Vienna Aquatic Schwimmer auf Rekordjagd zum Jahresausklang

Eine beeindruckende Liste der neuesten Wiener Rekorde, die die Breite unseres Nachwuchses zeigt.

24. Dresdner Christollenfest, 19.-21.12.2014

Zwei neue Österreichische Rekorde für Aquatic-Schwimmerin

Die traditionelle Dresdner Christollen-Jagd war wieder ein gelungener Ausklang für dieses Jahr. Mit einer kleinen ausgewählten Delegation sind wir angetreten und haben uns gefreut, sieben Christollen (= Siege) zu gewinnen. Höchst erfreulich waren die zwei neuen Österreichischen (Jahrgangs) Rekorde - 50m Bahn - weiblich - 12 Jahre und jünger, die Mila Dragovic in der Königsdisziplin 400m Lagen und in 200m Freistil aufstellte. Damit hält Mila heute ganze sechs von insgesamt 12 Rekorden!

Moritz hat mit einem Sieg in 100m Rücken seinen erst vor kurzem aufgestellten Wr. Rekord um ganze 3 sec unterboten, Leonard verbesserte seine persönliche Bestleistung in 50m Brust und Lorenz konnte sich als einer der jüngsten Teilnehmer wunderbar unter den größeren Kinder behaupten. Für Vicky war es ein erfahrungsreicher Trainingswettkampf genauso wie für Markus, der ein paar neue Disziplinen ausprobieren konnte. --> Bilder 

Wiener Cup Runde 5: starke Leistung unseres Nachwuchses zum Jahresausklang

Floridsdorfer Bad, 14.12.2014

Bei keinem Wettkampf ist die Aufregung so hoch wie beim Wiener Cup: für viele der erste Wettkampf, die die ganze Unterstützung der stolzen Eltern und Fans bekommen.

 

Begonnen hat der Wettkampf mit den 4x25 Lagenstaffel in der Mädchen-Kinderklasse. Bei unserer Staffel mit Esmée, Johanna, Alexandra und Kayah waren zwei Mädchen zum ersten Mal im Wettkampf. Bei tosendem Applaus holten sich die tapferen Schwimmerinnen den Sieg mit über 8 Sekunden Vorsprung!

Gleich anschließend schwammen die Burschen auch in der anspruchsvollen Lagenstaffel, 4 x 50m, in der insgesamt 16 Staffel antraten. Arpad wollte unbedingt als Startschimmer ins Rennen gehen, um einen neuen Wiener Rekord in der Schülerklasse 3 über 50m Rücken zu erzielen und voila, er hat auch einen neuen aufgestellt. David, Luca und Filip hat dann auch den Sieg geholt. 


Beachtlich auch die Aquatic Staffel 2 mit Amar, Din, Paul und Moritz, die um 19 Hundertstel die Bronze-Medaille verpasst.

 


 

Dann ging es weiter mit Brust, wo Alexandra, Boris, Elise, Arpad, Filip, Moritz und Vici Medaillen geholt haben. Beeindruckend die 50m Brust-Siegehrung bei den Burschen war komplett in VAS-Vereinsfarben, bei der Paul als 5. die Teamstärke unterstrichen hat. Stark auch die Teamleistung bei den 100m Brust Mädchen, wo 1.,3.,4., 5. u. 19. an VAS ging (Vici, Elisabeth, Katarina, Lina u. Magdalena)

 

Bei Delphin waren Johanna, Èowyn, Lorenz, Dario, Moritz, Filip, Vici und Alexandra auf dem Stockerl, bei Freistil waren es Dario, Lorenz und Vici sowie Arpad, Filip u. Moritz, die wieder alle drei Stockerlplätze in Vereinsfarben gekleidet haben.

 

Hier die Medaillenstatistik, die die Nachwuchsstärke der gesamten Vienna Aquatic – Mannschaft unter Beweis stellt. 

  Gold Silber Bronze Gesamt
Vienna Aquatic    7   10     5
   22
SVSI    5      5     6    16
ASV    3     2     3      8
FRI    2     -     1      3
ESU    2     -     -      2
DONAU    1     -     1      2
MERM     -      2     4      6
DIA    -     1     -      1
         

--> Hier ein paar weitere Bilder von den Siegerehrungen. 

 

Internationaler Supercup - Berliner TSC

Berlin, Schwimm- u. Sprunghalle im Europapark, 6./7.12.2014

Neue Erfahrungen für unsere Schwimmer auf internationaler Ebene.

Beeindruckendes Umfeld (Schwimm- und Springhalle im Europapark), starke Konkurrenz (50 Vereine, davon 18 ausländische vor allem aus Polen und Russland), großartige Leistungen unserer Mannschaft (zwei neue österreichische Rekorde, vier neue


Wiener Rekorde, dazu viele Pokale und Medaillen, und insgesamt den 5. Platz in der Mannschaftswertung!), und sehr viel Spaß für alle, die dabei waren.

 

Hier ein paar wunderschöne Erinnerungen. 

 

 

Kleine Mannschaft – große Erfolge

2. Österreichischen Kurzbahnmeisterschaften der Allgemeinen und Juniorenklassen, 19.-23.11.2014, Stadthalle Wien.

8  SchwimmerInnen, 11 Finalteilnahmen und 9 Medaillen ist die Kurzfassung der Leistungen unserer Mannschaft bei den 2. Österreichischen Kurzbahn- meisterschaften der Allgemeinen und Juniorenklassen (in alphabet. Rflg: Kristina Georgieva, Markus Höfferer, Cedomir Ljubic, Florian Neubauer, Felix und Ulla Nussbaumer, Victoria Troger und Annabelle Schwaiger).

Nach gerade einmal 2 ½ Monaten Training brachte dieser erste Saisonhöhepunkt viele persönliche Bestzeiten und teilweise erwartete bzw. erhoffte aber auch unerwartete Finalteilnahmen und Medaillen. Markus konnte sich z.B. bei jedem seiner Bewerbe für die Finali qualifizieren und holte 2 Silber- und 2 Bronzemedaillen in der Juniorenklasse I. Annabelle prolongierte ihre Dominanz auf 200m Brust, eroberte neben dem Sieg in der Juniorenklasse II am Vormit-tag auch die Bronzemedaille in der Allg. Klasse im Fi-nale am Nachmittag, und konnte auch in 100m Brust (1. Junioren II), 50m Brust und 100m Lagen (jeweils 3. Junioren II) ihre Medaillensammlung vergrößern.

Zu jung für die Juniorenklasse bedeutet in diesem Fall, dass die Hälfte unserer Mannschaft (Kristina, Florian, Felix und Ulla) nur in der allgemeinen Klasse gewertet wurde, mit durchaus beachtlichen Ergeb-nisse, wie die Final-teilnahmen von Kristina, Florian und Felix beweisen.

Herzliche Gratulation an alle Teilnehmer-Innen und weiterhin viel Erfolg für die nächsten Wett-kämpfe und das wichtige Frühjahr mit den zahlreichen Qualifikationsmöglichkeiten für internationale Bewerbe. Gratulation auch an das Trainerteam, insbesondere natürlich Yvonne, für die punktgenaue Vorbereitung für die frühen Höhepunkte der Saison. 

 

Bester österreichischer Verein bei den 29. Vöcklabrucker Raiffeisen-bankmeeting, 15./16. Nov. 2014

32 teilnehmende Vereine, 439 Schwimmer, tolle Stimmung und spannende Läufe am 29. Vöcklabrucker Raiffeisenbankmeeting. Unsere Buben und Mädels haben großartige Leistungen gezeigt, viele neue Bestzeiten erreichtnach Hause und ganze 60 Medaillen geholt. 

 

 

Danke für die Fotos von © Wolfgang Pinkl.

NEU: weitere Fotos vom Handy.

Weitere Bilder unter Dropbox als auch ein Video über das Australische Finale!


Wunderschöner Start in die neue Saison – großartige Mannschafts-leistung und 2 neue Wr. Rekorde

4. Runde Wiener Cup und Lagencup 11.-12.Oktober 2014

Die Sommerpause ist vorbei und die ersten Trainingswochen liegen hinter uns, endlich konnten wir wieder das Kribbeln des Wettkampfes spüren. Schön zu erleben, dass der Auftakt voll und ganz gelungen ist. Hier das ganze Bild des Wochenendes: an einem Ende steht – altersmäßig gesehen – die Staffel der ganz jungen Burschen, Lorenz Baumgartner (Jg 06), Boris Kresanek (07), Akos Wack (06) und Dario Ruben Preminger (06), die sich den Sieg bei 4x25m Freistil der Kinderklasse sichern. Am anderen Ende unseres Spektrums steht Markus Höfferer (Jg 94) der in 23,65 s im 50m Freistilsprint der Allgemeinen Klasse die Oberhand behält. Und dazwischen tummeln sich ganz viele Siegerinnen und Sieger, Medaillengewinner und Medaillengewinnerinnen des Vienna Aquatic SC an diesem ersten Wettkampfwochenende der neuen Saison 2014/15.

 

Wiener Cup

Über ein Drittel der Medaillen (22 von 60), 40% der Goldmedaillen (8 von 20) sprechen eine deutliche Sprache über die Leistungen unserer Mädchen und Burschen bei der 4. Runde des Wiener Cups. Mila machte da weiter, wo sie in der letzten Saison aufgehört hatte, kein Wochenende ohne Rekorde und so sicherte sie sich neben 3 Einzel- und einem Staffelsieg, mit Lina Tusek, Victoria Ulm und Elisabeth Majkut, auch zwei neue Wiener Rekorde (50m Freistil und Schmetterling). 

 

Ein besonderes Highlight neben den beiden ungefährdeten Staffelsiegen waren die 50m Rücken der Schülerklasse 3, die mit einem 3-fach Erfolg durch Arpad Wack, Filip Djuric und Moritz Baumgartner endeten. Über 50m Schmetterling konnte sich auch Moritz dann noch in die Siegerliste eintragen.

 

Zur hervorragenden Bilanz bei diesem Wiener Cup trugen auch Dario Ruben Preminger (1xSilber), Alexandra Majkut (3xSilber), Lorenz Baumgartner(1xSilber, 1xBronze), Johanna Voller (2xBronze) und Victoria Ulm (2xBronze) mit ihren Stockerlplätzen bei.


Lagencup

Schon am Samstag begann die Saison für einige der Schwimmerinnen und Schwimmer Jg 2001 und älter mit 800m Freistil. Dass es dabei auch auf der Langstrecke auf jedes Zehntel ankommt musste Annabelle Schwaiger in der Allgemeinen Klasse zur Kenntnis nehmen. 27/100 fehlten am Ende auf den 1. Platz, die sehr guten 9:21,67 bedeuteten für die Brustspezialistin aber immerhin die 2. beste Leistung (lt. FINA-Punkten) aller Teilnehmer an diesem Wochenende. Zwei Siege über 100m Brust und 100m Lagen und ein zweiter Platz über 50m Freistil vervollständigten die gute Bilanz zum Saisonauftakt.

 

Ein Klasse für sich war Felix Nussbaumer, der in der Jugendklasse die 800m Freistil gewann und dabei schneller war als die Allgemeine Klasse! Dieser Top-Athlet unterstreicht seine Vielseitigkeit durch weitere Siege über 50m Freistil, 100m Lagen und 200m Schmetterling sowie einen 3. Platz über 100m Brust.

 

Wie schon Eingangs erwähnt konnte auch Neuzugang Markus Höfferer, wie auch alle anderen neuen Schwimmerinnen und Schwimmer herzlich Willkommen, seinen ersten Sieg für Aquatic im heiß umkämpften 50m Freistil-Sprint feiern.

 

Auch Kristina Georgieva (1xSilber), Ulla Nussbaumer (1xSilber, 1xBronze) und Leonard Troger (1xBronze) konnten das intensive Training schon in Stockerlplätze umsetzen.

Und auch wenn es noch nicht für Plätze unter den ersten Dreien gereicht hat, so zeigen die starken persönlichen Bestzeiten mit Steigerungen auf bis zu 119% (Lagencup) bzw. 171% (Wr. Cup), dass auch die anderen Schwimmerinnen und Schwimmer des Vienna Aquatic SCs auch heuer wieder auf einem guten Weg sind.

 

Wir gratulieren allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern herzlich zu Ihren Erfolgen und persönlichen Leistungen zum Auftakt  der Neuen Saison 2014/15.

 

Gratulation auch an unser engagiertes Trainerteam,  allen voran Yvonne,  die „ihre“ jungen Sportlerinnen und Sportlern für den Wettkampf mit viel Einfühlungsvermögen vorbereitet und an beiden Wettkampftage unermüdlich zur Seite stand. Danke auch an die große Fan-Gemeinde für den Applaus und an die Eltern, die sich als Wettkampfrichter für die Kinder, für den Klub und für den gesamten Wiener Schwimmsport eingesetzt haben.


Österr. Meisterschaften der Jugend- und Schülerklassen 24.-27. Juli 2014, Kapfenberg

Saisons-Höhepunkt der Extraklasse: neun glorreiche Siege für Vienna Aquatic SC!

Die heurigen Österr. Meister-schaften der Jugend- und Schülerklassen vom 24.-27.7.2014 in Kapfenberg waren in jeder Hinsicht für unsere Mannschaft und alle Zuschauer ein unglaublich tolles Erlebnis! Unsere 10 Schwimmer/innen zeigten sich in Topform und konnten alle Ihre teilweise erst vor 6 Wochen aufgestellten persönlichen Bestzeiten um  bis zu  7 bzw. 20 Sekunden verbessern. Unser Verein sammelte bei diesen Meisterschaften so viele goldene Medaillen wie noch nie und konnte im Medaillenspiegel den dritten Platz hinter den großen Vereinen wie Mödling und Salzburg und noch vor SVS Schwimmen und Innsbruck belegen.

 

Mila Dragovic schwamm gleich in ihrem ersten Rennen, den 800m Kraul der Konkurrenz auf und davon und zugleich zu neuem österreichischen Rekord in 9:35,65. Ihr außerordentliches Talent und perfekte Form demonstrierte Mila eindrucksvoll in 5 weiteren Siegen und insgesamt 4 neuen österr. Rekorden. Sie verbesserte in 200m Kraul ihren eigenen Rekord auf 2:13,18, schlug in 100m Schmetterling mit 1:09,47 an und verpasste diesen Rekord nur um 0,5 Sekunden. In 200m Brust konnte sie mit viel Gefühl für diese Lage mit 2:50,87 als erste anschlagen und dann kurz darauf in 400m Kraul in der Super-Zeit von 4:38,49 und damit der schnellsten geschwommene Zeit überhaupt bei allen weiblichen Alterklassen bei diesem Wettkampf das Rennen zu gewinnen. WOW ist das Wort, das wahrscheinlich vielen dazu eingefallen ist. Am letzten Wettkampftag durchbrach sie die „Schallmauer“ von 2:30 und blieb mit 2:29,24 um mehr als 2 Sekunden unter dem 5 Jahre alten Rekord von Cornelia Hackl.


Sogar in der 4x100m Lagenstaffel kurz vor dem Ende der Veranstaltung blieb sie mit der inoffiziellen Zeit von 1:01,38 unter dem österr. Rekord. Diese Zeit gilt nicht als Rekord, aber der nächste Wettkampf kommt bestimmt! Bravo Mila!!!!

 

Felix Nussbaumer zeigte sich an diesem Wettkampf in beeindruckend guter Form und lehrte mit seinen Leistungen so manchem Konkurrenten das Fürchten. In einem atemberaubenden und packenden Rennen über 200m Kraul schaffte er es neben dem führenden Robin Grünberger auf der letzten 50m Länge mit einem unglaublichen Finish aus einem Rückstand heraus das Rennen zu drehen und seinen ersten Sieg mit 1:55,62 an diesem Wochenende zu holen. In 100m Schmetterling bewies er eindrucksvoll, dass in Zukunft auch in dieser Lage mit ihm zu rechnen ist. Er schlug in 1:00,04 an und es fehlten nur 5 Hundertstel für ein Ergebnis unter der Minute. Ganz tolle Verbesserung seiner eigenen Bestzeit!


Über 200m Brust ging er nach seiner langen Verletzungspause letztes Jahr zum ersten Mal wieder bei ÖJM an den Start und platzierte sich mit 2:35,67 auf Anhieb ins A-Finale, das er dann, obwohl er wusste, dass er noch zulegen konnte, auf Rücksicht der 400m Kraul nicht schwamm.


Für diese Entscheidung wurde er mit dem Sieg über die 400m Kraul, die er mit seinem Kämpferherz  in der sehr guten Zeit von 4:08,26 erobern konnte, belohnt. In 100m Kraul musste er sich nur knapp in 0:53, 64 Sek mit dem zweiten Platz begnügen. Selbst diese Zeit war persönliche Bestzeit.


Das Teilnehmerfeld über den letzten Einzel-Bewerb der Meisterschaften, den 200m Lagen der männlichen Jugend war in der Alterklasse noch nie so dicht und stark wie dieses Jahr. Alle besten Schwimmer der Jahrgänge 1999/1998 waren in diese Bewerb gemeldet und konnten auch während der Saison mit starken Zeiten über diese Strecke punkten. Umso größer war die Spannung, wer sich in diesem Finale durchsetzen wird. Felix ging mit der drittschnellsten Vorlaufzeit ins Rennen und schaffte seinen persönlichen Triumpf. Es gelang ihm, die in der Bruststrecke in Führung liegenden Christopher Rothbauer und Marco Sonntag über die 50m Kraul in einem erneut fulminanten Endspurt noch abzufangen und mit 2:13,10 den Sieg nach Hause zu holen! Bravo Felix! Was für eine Leistung! Ingesamt 3 Siege und 1 Silbermedaille im jüngeren Jahrgang sind seine Bilanz an diesem Traum-Wochenende.


Ulla Nussbaumer und Tamara Trajkovski konzentrierten sich auf Ihre Rücken und Delphinbewerbe und konnten in allen Bewerben Ihre eigenen Bestzeiten deutlich unterbieten. Ulla erreichte in 100m Delphin und 200m Delphin jeweils das A-Finale und bewies sich selbst in Ihrer Lieblings-Angststrecke, dass 200m Delphin (in 2:45,48) eigentlich was Cooles ist :-). Ebenso Tamara Trajkovski, die ebenfalls im A-Finale über 200m Delphin in 2:45,46 anschlug und sich damit ihre Vorlaufzeit von 2:48 noch um weitere 3 Sekunden verbesserte. In 100m Rücken qualifizierte sich Tamara in neuer Bestzeit von 1:12:42 für das A-Finale und konnte sich noch steigern auf 1:12,15.


Victoria Ulm und Kristina Georgieva gingen in den Brustbewerben an den Start und konnten Ihre eigenen Bestzeiten deutlich unterbieten. Victoria Ulm schlug auf 100m Brust mit der tollen Zeit von 1:23,57 an und holte die Bronze-Medaille. Ein kleiner Wermutstropfen blieb dennoch, da sie eigentlich als zweite an die Anschlagtafel zusteuerte und dann in einer wunderschönen „Kür“ mit einigen Zügen zuviel anschlug. Kristina kämpfte mit Ihrer Aufregung und zeigte trotz Bestzeiten über 100m Brust in 1:17,49 und 200m Brust in 2:47,23 noch nicht, was in ihr steckt. Aber die Trainerin und alle im Team waren sich sicher: Ihre Zeit wird kommen, wo sie die innere Stabilität findet, um ihr ganzes Potential zu zeigen! Über die 200m Delphin-Strecke verbesserte Kristina Ihre eigene Bestzeit um 23 Sekunden und verpasste mit Rang 9 das A-Finale nur knapp. Auch hier ließ Krisi aufblitzen, dass sie in diesem Bewerb noch einiges zu bieten hat.


Leonard Troger, der für die beiden Rücken- (100m, 200m) und Bruststrecken (100m, 200m) gemeldet war, verblüffte so manchen Insider. Gleich in seinem ersten Bewerb an diesem Wochenende den 100m Brust, schaffte er den deutlichen Sprung nach vorne von 1:27,25 auf 1:21,73 und verpasste damit das A-Finale nur um 50 Hundertstel. Das bemerkenswerte war, dass er dabei so spielerisch demonstrierte, dass in der anspruchsvollen Brustlage durch viel Gefühl und Talent so manche Größenunterschiede bzw. körperliche Entwicklungsunterschiede leichter ausgeglichen werden können. Dass er diese Zeit zudem mit äußerst moderatem Trainingseinsatz während des Jahres schwamm,  zeigte sein großes Potential für die Zukunft. In den beiden Rückenstrecken fokussierte sich Leonard auf die Berichterstattung der Zwischenzeiten und der anderen Schwimmer im Lauf und verbesserte dennoch seinen persönlichen Bestzeiten deutlich.


Unsere jüngsten Schwimmer/innen Luka Cajkovsky, Lina Tusek und Katerina Jankova gingen zum ersten Mal bei den Österreichischen Meisterschaften der Jugend- und Schülerklassen an den Start und schwammen bei jedem Antritt neue großartige persönliche Bestzeiten. Luka Cajkovsky gelang dabei sogar auf Anhieb in allen seinen geschwommen Bewerben (100m Brust, 200m Brust, 100m Kraul, 200m Lagen) der Einzug ins B-Finale und das sogar, obwohl er gegen den ältern Jahrgang antreten musste. Lina und Katerina konnten sich neben Ihren Brustdisziplinen auch über die 100m Kraul-Strecke substantiell verbessern und schlugen in der tollen Zeit von 1:15 an.

 

Eine Team-Medaille zum Schluß: Unsere vier Mädchen Tamara, Kristina, Ulla und Mila holten für unseren Verein in der 4x100m Lagen Staffel in der Zeit von 4:44,01 den dritten Platz und belohnten sich zum Abschluss dieses großartigen Wochenendes mit der Bronze-Medaille. Dabei brachten sie das Team der Salzburger gehörig ins Schwitzen, die nur knapp vorne lagen.

 

Als krönender Abschluss ein Samsung Handy für Mila: Für Ihre beste Einzelleistung durfte sich Mila über ein neues Samsung Handy freuen, dass Ihr bei der abschließenden Siegerehrung feierlich überreicht wurde. Eine schöne Geste des OSV und des Veranstalters/Sponsors, das bereits ein schöner Ansporn für so manchen Aktiven für das nächste Jahr ist!

 

Unten die Bilder der Meisterschaften. Sie lassen sich auch im "Full Screen Mode" ansehen.

 

Gratulation an alle Schwimmer/innen des Vienna Aquatic Schwimmclubs für diese tollen Leistungen. Gratulation auch an das höchst professionell und mit großer Leidenschaft arbeitenden Betreuerteam, das unermüdlich und mit viel Fingerspitzengefühl auf dieses Ziel langfristig hingearbeitet hat. Danke für diesen wertvollen und kontinuierlichen Beitrag für den österreichischen Schwimmsport!

Danke an alle Eltern und der Fan-Gemeinde für ihre Unterstützung während des ganzen Jahres - die persönlichen Aufmunterungen und tatkräftige Unterstützung ist eine große Motivation für das ganze Team.

69. Österr Staatsmeisterschaften u. der Österr. Juniorenklassen I/II, 31.7.–3.8.2014, St. Pölten

Die erste Teilnahme unseres Vereins bei österr. Freiluft-staatsmeisterschaften verlief für unsere kleine Mannschaft sehr erfolgreich. Victoria Troger und Annabelle Schwaiger stellten sich der Herausforderung und konnten sich bei wechselhaften äußeren Bedingungen (von Kälte und Regenschauern über 30° bei strahlendem Sonnenschein bis zu Gewittern, die zum Abbruch der Veranstaltung führten) mit persönliche Bestzeiten im dichten Feld behaupten.

 

Spannung versprach der 200m Brustbewerb der Juniorenklasse 2 und die Zuschauer wurden nicht enttäuscht. In einem vom ersten bis zum letzten Meter knappen Duell konnte sich Annabelle gegen die ältere Köflacherin Denise Hohl durchsetzen und sicherte sich nach 2011 und 2013 zum dritten Mal in 200m Brust die Goldmedaille in ihrer Altersklasse. Mit ihrer Zeit von 2:36,52 qualifizierte sie sich auch ganz klar für das A-Finale in der Allgemeinen Klasse.

 

Im Feld der Großen, neben der mehrfach Staatsmeisterin, der Olympia-, Welt- und Europameisterschaftsteilnehmerin Lisa Zaiser, fehlte Annabelle noch ein wenig das Selbstvertrauen und sie erkannte zu spät, wie gut sie eigentlich platziert war. Bei einem fulminanten Schlussspurt auf der letzten Länge, fast eine Sekunde schneller als Sandra Swierczewska neben ihr, mobilisierte sie die letzten Reserven und holte mit Bronze ihre und unsere erste Medaille bei Staatsmeisterschaften in der Allgemeinen Klasse. Lächerliche 52/100s fehlten am Ende auf den 2. Platz.

 

Mit diesem abschließenden Wettkampf der Saison 2013/14 kann nun auch für die Trainerin und für alle Schwimmer/innen und Eltern der wohlverdiente Urlaub eingeläutet werden! Wir wünschen allen unseren Schwimmerinnen und Schwimmern erholsame Ferien und freuen uns auf ein Wiedersehen mit neuer Kraft und Energie zum Beginn der neuen Saison im September!

European Junior Championship, 9. -13. Juli 2014, Dordrecht/NL

Erstmals stellte unser Verein eine Teilnehmerin für die

European Junior Championship, vom 9. bis 13. Juli 2014, Dordrecht/NL


Das erste große Ziel war die Qualifikation für die EJC 2014 in dieser von Krankheit und Verletzung gezeichneten Saison unserer Vereinsschwimmerin Annabelle Schwäger. Sie schaffte diese gleich bei der ersten Qualifikationsrunde, dem ATUS Graz Meeting im April 2014 in 200m Brust und war damit am Sprung ins EJC Team Austria.

 

Am 7. Juli 2014 war es soweit.

Als Mitglied des 18-köpfigen OSV-Aufgebots, je neun junge Damen (Jg. 1998/99) und Herren (Jg. 1996/97), reiste Annabelle, mit ihren 14 1/2 Jahren die Jüngste des Teams, zu den Junioren- Europameisterschaften in Dordrecht (älteste Stadt Hollands mit toller neuer Schwimmhalle, die Fahne Dordrechts: rot-weiß-rot!) um sich mit den europäischen Top-Athletinnen auf den Bruststrecken zu messen.

 

9.07.2014 – ein Auftakt der gemischten Gefühle

Bei den 50m Brust, dem ersten Bewerb der Veranstaltung, gab es leider Verzögerungen und mehrmalige Probestarts. Die Technik wollte nicht so recht.

Annabelle, gleich im ersten Lauf startend, war dadurch aus der Konzentration gebracht. Letztendlich dachte sie ein Probesignal zu hören als bereits das Startsignal ertönte.

Trotz einer Startzeit von 1,19sec gelang es ihr dann die Meldezeit um 46/100 zu verbessern.

 

10.07.2014 – Erwartung erfüllt

Am 2. Tag der EJC stand mit der 200m Bruststrecke bereits ihr Hauptbewerb auf dem Programm. Mit 2:35,96 schwamm Annabelle als 14. (von 38 TN) sicher ins Semifinale. 

Die Teilnahme an der Semifinalsession war neu für Annabelle und somit Spannung pur. Zu der bekannten Vorstartprozedur mit Callroom etc. kam die persönliche Vorstellung der Schwimmerin, live auf der Leinwand und ins Internet übertragen. Wir hörten: "On lane 1, representing Austria, Annabelle Schwaiger".  So etwas lässt wohl beim 1. Mal bei den meisten der jungen Schwimmer/innen die Nervosität steigen. Schlussendlich beendete Sie den 200m Brust-Bewerb auf dem ausgezeichneten 13. Rang.

 

12.07.2014 – der vorletzte Tag

Dass bei ihrem letzten Bewerb der ewige Kampf mit den kürzeren Distanzen am Plan stand, in diesem Fall den 100m Brust, und dieser leider verloren ging (= persönliche Bestzeit klar verfehlt) erwähnen wir als Randnotiz und der Vollständigkeit halber (Doch auch persönliche Niederlagen machen an Erfahrung reicher. Dies ist bei den EJC vielen Schwimmerinnen und Schwimmern nicht unbekannt geblieben)

 

Fazit:

Die persönlichen Erwartungen von Annabelle waren vielleicht, an den Zeiten gemessen, etwas höher, dies soll aber auch so sein.

Als Zuschauer war es interessant dieses Aufeinandertreffen der Jugend Europas von der Tribüne aus zu verfolgen.

Aufgrund der Vorjahreserfahrung „EYOF“ wurde manche Schwimmerin und mancher Schwimmer wiedererkannt aber auch deren Familien, die als Fans oft sichtbar gekennzeichnet auftraten.

 

Annabelle und das gesamte Team Austria hinterließen einen sehr guten Eindruck.

Die Stimmung war ausgezeichnet und die mitgereisten Eltern hielten lautstark die rot-weiß-roten Fahnen hoch.

 

Wir wünschen Euch, dem Vienna Aquatic Nachwuchs, das in den nächsten Jahren auch kennen zu lernen und hoffen somit bald die nächsten VAS Schwimmerinnen und Schwimmer auf internationaler Bühne zu sehen.

In diesem Sinne bereits jetzt Allen das Beste und toi, toi, toi für 2015, wo mit der EYOF 2015 (für Jg. 2001/02 weibl., 1999/2000 männl.) und den Junioren-Europameisterschaften bzw. den ersten Europäischen Olympischen Spielen (für Jg. 1999/2000 weibl. und Jg.1997/98 männl) weitere internationale Highlights auf dem Programm stehen.

 

ECJ 2014, Dordrecht/NL zum Nachlesen für Interessierte:

http://www.ejcswimming2014.com/competition

http://www.ejcswimming2014.com/competition/live-timing

 


Großartige Ergebnisse für VAS beim Finale der Österr. Kinder-mannschaftsmeisterschaften

21.-22. Juni 2014, Stadionbad Wien

Bei dem ausgezeichnet organisierten Finale der Österreichischen Kindermannschafts-meisterschaften an diesem Wochenende im Stadionbad in Wien zeigten unsere Mädchen und Burschen des Vienna Aquatic Schwimmclub erneut, welches Potential in innen steckt.

Bereits in der Vorrunde haben es unsere Teams geschafft, sich als einziger Wiener Verein direkt mit den Mädchen und Burschen unter den 10 besten Mannschaften fürs Finale zu qualifizieren. Nun im Finale haben unsere Aktiven viele persönliche Bestzeiten erreicht und durch Kampf- und Teamgeist den ausgezeichneten zweiten Platz bei den Mädchen hinter einer starken SU Generali Salzburg und noch vor den großen Vereinen wie Mödling und SVS Schwimmen erobert.

Unsere Burschen gehörten zu den jüngsten Mannschaften und konnten sich dennoch vom Platz 7 in der Vorrunde auf Platz 6 verbessern und den inoffiziellen Titel „beste Wiener Mannschaft“ mit nach Hause nehmen. In der Kategorie Mehrkampfwertung Jahrgang 2002 ließ Mila Dragovic der Konkurrenz keine Chance, gewann gleich alle Einzelbewerbe und krönte sich in der Gesamtwertung mit dem ersten Platz!


Vienna International Longcourse Championships: 5 Rekorde, 72x Gold, 54x Silber und 57x Bronze

06. - 08.06.2014, 50m Wien, Stadionbad

Mila Dragovic

50 Fly Wr. Schüler 1

50 Brust Wr. Schüler 1

400Lagen Wr. Schüler 1

100 Fly Wr. Schüler 1

 

4x100m Freistil Mädchen Wr. Junioren 1

Kristina Georgieva, Ulla Nussbaumer, Annabelle Schwaiger, Victoria Troger

W             M              G

42            30            72

33            21            54

29            28            57

 

 

Erfolgreiche Hitzeschlacht

Gratulation an alle Beteiligten für die großartigen Erfolge an diesen tropischen drei Tagen im Wiener Stadionbad. Fünf Rekorde, 72 Gold-, 54 Silber- und 57 Bronzemedaillen haben unsere Schwimmerinnen und Schwimmer erreicht und damit waren sie die erfolgreichste Mannschaft an diesem Wochenende. Neben vielen tollen Einzelrennen und persönlichen Bestzeiten waren vor allem die Staffelbewerbe ein klares Zeichen für die Stärke unseres Vereins. Bei sieben Staffelbewerben waren Mannschaften von Vienna Aquatic SC am Start und fünf Mal schlugen sie als Erste an. Einmal waren nur Schwimmerinnen aus Ungarn schneller als unser Team und ein einziges Mal musste sich eine unserer Staffeln einer Mannschaft aus Wien geschlagen geben.

Gratulation an unsere Trainerin für die punktgenaue Vorbereitung (eine Anmerkung, die man gar nicht oft genug wiederholen kann) und Dank auch an die Eltern, die sich als Wettkampfrichter zur Verfügung gestellt haben und so für ein tolles Wochenende sorgten. 

Ausführlicher Bericht folgt in Kürze.

Ergebnisse im Detail: http://www.stoneship.at/sw/2014/vic/index.html

  

In der Kategorie Mehrkampfwertung Jahrgang 2002 ließ Mila Dragovic der Konkurrenz keine Chance, gewann gleich alle Einzelbewerbe und krönte sich in der Gesamtwertung mit dem ersten Platz!

 

Ein Großes Bravo an alle unsere 6 tapferen Mädchen und Burschen für Ihre tollen Leistungen an diesem Wochenende!

 

Und ein Dankeschön an alle Eltern und Anfeuerungs-Komitees für Ihre Unterstützung, ohne die die Erfolge der Schwimmer/innen nicht möglich wären!

2 neue Wr. Rekorde durch Vienna Aquatic Schwimmer

Wiener Lagen Cup und Wiener Cup - Runde 3, Floridsdorf, 25.5.2014

Annabelle Schwaiger konnte am letzten Wiener Lagen Cup einen neuen Wiener Rekord in 200m Brust mit 2:30.88s einen neuen Wr. Junioren 1 Rekord  und Mila Dragovic in 100m Lagen mit  1:09.69 einen neuen Wr. Schüler 1 Rekord erzielen.

Wir gratulieren sehr herzlich! 

Vorrunde Österreichische Kindermannschafts-meisterschaften 10./11.Mai 2014

Fortsetzung erwünscht

Von ihrer besten Seite zeigten sich unsere beiden Mannschaften bei diesem prestigeträchtigen Wettkampf. Sowohl die Mädchen als auch die Burschen schlossen die Vorrunde als beste Wiener Mannschaft ab und festigten unseren Ruf als erfolgreichsten Wiener Nachwuchs-Schwimmverein.

Mila Dragovic, Katerina Jankova, Melissa Preminger, Carolina Schmölzer Ana-Marija Sterjova, Teodora Trajkovski, Lina Tusek und Victoria Ulm bildeten unsere Mädchenmannschaft. Schon nach dem ersten Bewerb zeigte sich, dass wohl nur außergewöhnliche Umstände ihren Sieg bei der Wiener Vorrunde verhindern könnten. Bei den Staffeln zeigte sich die Überlegenheit besonders deutlich. 17 Sekunden Vorsprung bei den 4x 50m Lagen und immerhin noch 12 Sekunden bei den 4 x 50m Freistil sprechen eine deutliche Sprache.  Am Ende standen 7573 Punkte auf unserem Konto, über 2200 Punkte Vorsprung auf den zweitplatzierten SVS Simmering, und wie sich inzwischen herausgestellt hat, war das auch die beste Leistung aller heuriger Vorrunden. Für das Finale am 21./22. Juni im Wiener Stadionbad stehen die Chancen für eine erfolgreiche Titelverteidigung also nicht schlecht.

Mit ihren fünf Siegen bei ebensovielen Starts hat Mila auch ihre Favoritenrolle für die Einzelwertung bestätigt. Ihr Vorsprung auf die zweitplatzierte ist so groß wie der Unterschied zwischen der 2. und der 12. in der Einzelwertung. Mittendrin unter den 12 besten Mehrkämpferinnen hat sich auch Vicky dank ihrer hervorragenden Leistungen als sechste platziert.

Bei den Burschen war die Ausgangssituation eine ganz andere. Unsere junge Mannschaft (1x 2002, 4x 2003, 4x 2004, 1x 2005) hatte im Vorjahr knapp den Einzug ins Finale verpasst und brannte darauf, sich heuer gegen die durchwegs älteren Konkurrenten keine Blöße mehr zu geben. Moritz Baumgartner, Luka Cajkovsky, Filip Djuric, Amar Duvnjak, Paul Handl, Philip Matheu, Din Murati, Edouard Sournat, Arpad Wack und Paul Xie meisterten die Herausforderung souverän. Als beste Wiener Mannschaft mussten sie sich an diesem Wochenende nur den Gästen aus Eisenstadt geschlagen geben und qualifizierten sich klar für das Finale im Juni. 4234 Punkte ergaben den 7. Platz in der Zusammenfassung aller Vorrunden. Luka belegte in der österreichweiten Einzelwertung den 5. Platz und ein Stockerplatz ist „nur“ ca. 100 Punkte entfernt.

Gratulation an die Mannschaft und die Trainerin zu diesen tollen Leistungen!

Für den tollen Finalwettkampf am 21. und 22. Juni  im Wiener Stadionbad wünschen wir uns ganz viele Fans, die uns anfeuern, unterstützen und mit uns feiern.

P.S.: Auch wenn es bis zur ÖKMMS 2015 noch ein Jahr Zeit ist, bin ich schon sehr gespannt, wie sich unsere jungen Burschen, die fast alle auch nächstes Jahr noch startberechtigt sind dann schlagen werden.

 

31. Internationales Triumph-Meeting 2014

Wiener Neustadt Aqua Nova 26.04.2014 - 27.04.2014

 

Das Triumpf-Meeting war wie immer ein ausgezeichneter Trainingswettkampf mit exzellenter ausländischer Beteiligung. Auch war er für viele unserer jüngsten Athleten der erste große Wettkampf.

Ein großartiges Mannschaftsergebnis: bester österreischischer Verein im Medaillen-spiegel und mit den ausländischen Vereinen zweiter. Viele neue Bestzeiten unserer Athleten.

Die besten Einzel-leistungen des Wettkampfes wurden prämiert: hier im Bild Felix (Kat. m 99) und Mila (w 02). Wir gratuieren sehr herzlich.

 

 

Trainingscamp Ostern 2014

Das war wieder ein ganz besonderer Trainingslehrgang, mit einer klaren Einstellung zum Besserwerden, besten Trainingsbedingungen, viel Sport und ganz viel Spaß.

Zwei neue Österreichrekorde auf der Langbahn durch Aquatic-Schwimmerin Mila Dragovic.

Annabelle Schwaiger erreicht JEM-Limit!

Mila Dragovic fixierte beim Internationalen Ströck ATUS Graz Trophy 2014, 4.-6.4.2014 in Graz, in 800m und 200m Freestyle zwei neue Österreich-Rekorde und Annabelle Schwaiger nutzte schon den Vorlauf von 200m Brust am Freitag für die Erreichung des Limits für die Junioren-Schwimm-EM vom 9. bis 13. Juli 2014 in Drodrecht in Holland.
 
Vicky Ulm, Victoria Troger und Leonard Troger konnten sich wieder stark steigern und schwammen in ihren Disziplinen neue Bestzeiten. Bravo dem Aquatic-Team für ihre Leistungen auf der Langbahn.

Ein Kurzbahnhighlight mit einem Österreichischen Rekord aufgestellt von einer Schwimmerin unseres Vereins, packende Rennen mit Entscheidungen im 100stel Bereich viel Freude, Überraschungen und v

Das waren die Österreichischen Meisterschaften der Nachwuchsklasse vom 21. bis 23. März 2014 im Floridsdorfer Bad.

Vorneweg - wir gratulieren allen Teilnehmern aufs Herzlichste zu Ihren Erfolgen und persönlichen Bestleistungen und danken für die spannende Unterhaltung und Freude die sie uns, den Zuschauern – Eltern wie Freunden – lieferten.

Unserer Trainerin die allerbesten Glückwünsche – sie hat die Kinder und Jugendlichen großartig auf diese Nachwuchsmeisterschaften vorbereitet. Wäre der Schreiber dieser Zeilen ein Hutträger, dann würde er diesen voller Bewunderung vor Ihrer Leistung ziehen.

Doch bleiben

herzliche Gratulation und ein „Bravo Yvonne“!

 

Denn unser junges Team hat heuer immerhin solche Größen wie SVS-Schwimmen in der Gesamt-Medaillenwertung hinter sich gelassen.

Mit

  •   9  Gold
  •   4  Silber
  • 10  Bronze 

ist unser Verein wieder der mit Abstand beste Wiener Nachwuchsverein.

Angesichts der enormen Leistungsdichte, die heuer zu bewundern war, ist der 4. Platz in der Gesamtwertung ein sehr gutes, ja großartiges Ergebnis.

Die 12 Goldmedaillen des Vorjahres samt 2. Platz konnte die Mannschaft zwar knapp nicht erreichen,  doch mit insgesamt 23 Medaillen haben wir heuer weitaus mehr „Stockerlplätze“ zu verzeichnen als bei unserem ersten Antreten als Vienna Aquatic SC im Jahr zuvor (2013: 17 Stockerlplätze).

 

Dazu aber auch noch ein Highlight der besonderen Art:

Erster Wettkampftag, Freitag, 800m Freistil – Mila schwimmt in „anderen Sphären“ und beendet ihren Lauf in der beeindruckenden Zeit von 09:23,47. Damit setzt sie neue Maßstäbe, unterbietet  den 10 Jahre alten Österr. Schülerrekord von Michelle Kussin gleich um mehr als 2 Sekunden.

Es war der einzige ÖR des Wochenendes.

 

Wir gratulieren Mila deshalb nochmals herzlich zu dieser außerordentlichen Leistung der sie in den nächsten 2 Tagen fünf weitere Siege folgen lässt und als einzige TeilnehmerIn dieser Meisterschaften jeden ihrer Bewerbe gewinnt! Damit hat sie auch einen großen Anteil am Erfolg der gesamten Mannschaft. Bravo Mila!

 

Neben dem Rekord über 800m hat sie auch noch die Wiener Rekorde in 100m, 200m und 400m Freistil gebrochen. Auch unsere Mädchenstaffeln konnten sich in die Wiener Rekordlisten eintragen. Kristina, Mersida, Mila und Tamara sind die neuen Rekordhalter in 4x50m Freistil sowohl in der Jugend als auch in der Junioren 2 Klasse und Mersida, Kristina, Ulla und Mila schafften über 4x50m Lagen neben der Bronzemedaille sogar gleich drei Wiener Rekorde auf einmal, nämlich Jugend, Junioren 1 und 2.

Des Weiteren zeigt sich:

Wir sind ein Verein, an dem die Brustschwimmer der Nation, Schüler bis Juniorenklassen, nicht so einfach vorbeikommen.

Mila gewinnt den Jahrgang 2002, aber auch Victoria Ulm, ebenfalls Jg. 2002 und in ihrer Lieblingsdisziplin immer ein wenig im Schatten unserer großartigen Mila, zeigt ihr bemerkenswertes Können:

In 100m Brust schwimmt Vici in einem sehr spannenden Rennen um die Bronzemedaille und holt sich diese in der ausgezeichneten Zeit von 1:23,24, 1/100 vor Ihrer Konkurrentin von SVS- Schwimmen, 2. Platz dann noch in 200m Brust in sehr guten 2:58,55. Bravo!

Somit kommen wir zu Kristina Gorgieva.

Sie lässt am Samstag in 100m Brust keinen Zweifel aufkommen und gewinnt in der hervorragenden Zeit von 1:14,97 überlegen.  Dann kommt der Sonntag und 200m Brust. Kristina, nur als 5. Schnellste gesetzt, schwimmt auf Bahn 1 wieder großartiges Rennen. Führt bis 150 m deutlich, doch dann zeigt sich, auch Salzburgs Teresa Dillinger möchte siegen. In einem Herzschlagfinale bringt Kristina in 2:42,09 den Sieg mit enormen Kampfgeist „nach Hause“, 2/100 vor Ihrer Konkurrentin. Wir gratulieren herzlich zu dieser Goldmedaille.

Aber auch Ulla und Mersida zeigen mit sehr guten Platzierungen unter den ersten Zehn – „wir“ können Brustschwimmen. Bravo.

Doch das können auch die Burschen. Vorne weg Felix Nussbaumer. Felix, der heuer gegen eine enorm starke Konkurrenz antritt,  beweist mit seinem 2. Platz über 100m, auch in Brust ist mit ihm zu rechnen. Über 100m, 200m und 400m Freistil liefert er sich mit der vorwiegend Oberösterreichischen Konkurrenz sehenswerte 1/100s Duelle in denen er sich eine Gold- (200m), eine Silber- (100m) und eine Bronzemedaille (400m) sichert. Silber über 200m Lagen ist sein 5. Edelmetall an diesem Wochenende.

Schon seit Jahren bewundern wir Ulla Nussbaumer für ihre Eleganz in Delphin und 2 Bronzemedaillen (100m und 200m) zeugen davon, dass schön Schwimmen auch schnell sein kann.

Sehr gut verlief auch der Einstand für unsere jüngsten Teilnehmer. Amar Duvnjak (Bronze über 100m Rücken) und Luka Cajkovsky (Bronze in 100m+200m Brust, 100m Freistil, 200m Lagen) trugen wesentlich zu dem hervorragenden Mannschaftsergebnis bei und sind große Versprechen für die Zukunft.

Zum Abschluss noch einmal eine Gratulation an die ganze Mannschaft.

49 persönliche Bestzeiten bei 62 Starts (rd. 80%) zeugen von einer hervorragenden Vorbereitung.
Vor allem Angesichts der Tatsache, dass zahlreiche der Bestleistungen, die jetzt zum Teil sehr deutlich unterboten wurden, erst vor drei Wochen bei den sehr erfolgreichen Wiener Meisterschaften aufgestellt wurden.

 

Unsere MedaillengewinnerInnen

Luka Cajkovsky (Bronze in 100m + 200m Brust, 200m Lagen, 100m Freistil)

Mila Dragovic (Gold in 100m, 200m, 400m, 800m Freistil, 100m Brust, 200m Lagen)

Amar Duvnjak (Bronze in 200m Rücken)

Kristina Georgieva (Gold in 100m + 200m Brust)

Felix Nussbaumer (Gold in 200m Freistil, Silber in 100m Brust und 100m Freistil, Bronze in 400m Freistil)

Ulla Nussbaumer (Bronze in 100m + 200m Schmetterling)

Victoria Ulm (Silber in 200m Brust, Bronze in 100m Brust)

Alle Ergebnisse unseres Vereins im Detail 
 

Detailbericht zu den ÖM der Nachwuchsklasse, vom 21. bis 23. März 2014

 

 

Meisterehrung des Landesschwimmverbandes Wien

Haus des Sportes, Wien, 25.4.2014

Wiener Kurzbahnmeisterschaften

28.02.- 02.03.2014, Floridsdorf

136 Medaillen und neue Rekorde für das Aquatic-Team

Tag 1

Erfolgreicher kann ein Wettkampfwochenende kaum beginnen. Nach dem ersten Bewerb, 50m Brust, können wir 3 Gold-, 2 Silber- und 1 Bronzemedaille bei den Mädchen und 1 Gold-, 2 Silber- und 2 Bronzemedaillen bei den Burschen feiern. Daneben noch einen Wr. Junioren 1 Rekord. Am Ende des ersten Tages sind es neben 2 Wr. Schülerrekorden von Mila insgesamt 22 Gold-, 11 Silber- und 13 Bronzemedaillen und die deutliche Führung im Medaillenspiegel. Die starke Mannschaftsleistung belegen auch die 3 Staffelsiege, die jeweils mit deutlichem Vorsprung erschwommen wurden.

 

Tag 2

Stand am Beginn des ersten Tages der Brustsprint am Programm, so begann der zweite Tag mit einer großen Herausforderung, 200m Delphin. Gerade bei dieser anspruchsvollen Disziplin zeigte sich am besten der Teamcharakter der Mannschaft: Schülerklasse 1, Platz 1 u 2 (Mila u Vicy Ulm), Jugendklasse 1 bis 4 ! (Tamara, Ulla, Krisi u Dina), Juniorenklasse 2, Platz 2 bis 4 (Saskia, Vicky T. u Ines). Bei den Burschen schwammen in der Jugendklasse Cedi und Gustav auf Platz 2 und 3. Brustbewerbe dürften unseren Schwimmerinnen und Schwimmern aber noch besser zu liegen, denn bei den anschließenden 100m Brust folgte der nächste Wr. Junioren 1 Rekord durch Annabelle und 4 Gold-, 5 Silber- und 4 Bronzemedaillen. Unsere Mädchen und Burschen fühlten sich schon richtig heimisch bei den Siegerehrungen lagen wir doch immer noch deutlich an erster Stelle im Medaillenspiegel mit 37 Gold-, 30 Silber- und 25 Bronzemedaillen, verteilt auf 23 Schwimmerinnen und Schwimmer.

 

Tag 3

Ob Sprint oder Langstrecke, ob Brust, Delphin, Freistil oder Rücken, unsere Schwimmerinnen und Schwimmer zeigen eindrucksvoll, wie gut sie vorbereitet und wie motiviert sie sind und so beginnt auch der dritte Tag mit Siegen durch Mila, Ulla und Arpad bei den 50m Rücken. Über 400m Freistil sichert sich Mila ihren dritten Schüler 1 Rekord an diesem Wochenende. Am Ende des Tages stehen 56 Gold-, 42 Silber- und 38 Bronze-Medaillen für uns zu Buche und damit auch der deutliche Sieg in der Medaillenwertung.

 

Résumé

Die Wiener Kurzbahnmeisterschaften zeigen sehr eindrucksvoll die Leistungen und Motivation der Aquatic-Athleten, das Ergebnis einer langjährigen, kontinuierlichen und professionellen Aufbauarbeit, als auch die große Freude am Schwimmsport, die auch die Fangemeinde angesteckt hat. Es ist schön zu erleben, dass das gesamte Team großartige Erfolge erzielt hat.

 

Bei so einem großartigen Team, siehe die umfangreiche Liste der MedaillengewinnerInnen, ist es schwierig einzelne hervorzuheben, doch ein paar Leistungen möchte ich besonders erwähnen.

Zu allererst geht die Gratulation an unsere Trainerin und ihr Team, die, obwohl die Meisterschaft recht kurzfristig verschoben wurde, auch dieses Mal wieder das ganze Team punktgenau vorbereitet hat. Es ist einfach faszinierend zu sehen, wie sich die einzelnen Kinder und Jugendlichen kontinuierlich entwickeln und das ganze Team zu den wichtigen Terminen Höchstleistungen abrufen kann. Spitzenleistungen Einzelner können überall „passieren“, aber die Vielzahl an erfolgreichen SchwimmerInnen in unserem Verein zeigt, wie gut und gezielt, quer durch alle Altersklassen, trainiert, gefördert und auch gefordert wird. Dafür und vor allem auch für die Zeit und den Einsatz ein großes DANKE im Namen Eltern und AthletInnen.

Sicher nicht übergehen kann man Mila, auch wenn sie bei 17 Einzelstarts 16 Goldmedaillen gewonnen hat. So ein Riesenprogramm, nebenbei noch 2 Staffelstarts, an einem Wochenende zu absolvieren ist schon bewundernswert. Dann aber dabei auch noch so großartige Leistungen abzuliefern, wovon u.a. auch 3 Wr. Rekorde zeugen, verdient Respekt, Hochachtung und Beifall.

An dieser Stelle möchte ich auch gleich Vicky Ulm erwähnen, deren Leistungen vielleicht ein wenig untergehen. Sie schwimmt großartige Zeiten (8 Silber- und 3 Bronzemedaillen bei 12 Starts sind ein deutliches Zeichen dafür) und hat meistens ein Lächeln auf den Lippen.

Vicky Troger und Dina Dukic haben bei diesem Wettkampf gezeigt, dass sich ihre vermehrte Trainingsleistung auszahlt und sich im Wettkampf wiederspiegeln. Leonard Troger hat sich in 100m Rücken in einem ganz neuem Kampfgeist die Goldmedaille geholt und sich sehr darüber gefreut.  Grandios auch die Leistungen von Amar, Din, Moritz und Filip, die mit neuen Bestzeiten das Becken verlassen haben.

Felix setzt neben 10 Goldmedaillen und damit dem Gewinn der Medaillenwertung der Jugendklasse ein besonderes Highlight. Über 400m Freistil kann er alle anderen Mitstreiter hinter sich lassen und krönt sich damit zum Wiener Meister in der Allgemeinen Klasse.

Arpad und Kristina erweisen sich ebenfalls als erfolgreiche Titel- und Medaillenhamster und können die Medaillenwertung ihrer jeweiligen Klasse für sich entscheiden.

Zu allerletzt noch ein persönlicher Höhepunkt. Mit 5 Titeln allein wäre das für Annabelle schon ein erfolgreiches Wochenende gewesen, aber das Rennen über 200m Brust machte es zu einem hervorragenden. Ihre 2:32,73 bedeuten nicht nur die 5.-beste Punkteleistung aller Teilnehmer an diesem Wochenende, 18 von 20 möglichen Punkten auf der Rudolphstabelle und ein Top-30 Platz in der europäischen Rangliste sondern, unter Vorbehalt von Irrtum und Unvollständigkeit der OSV-Datenbank, auch die beste Zeit in ihrer Altersklasse seit Mirna Jukic.

Zukunft

Mit dem Erfolg gestärkt,  freuen wir uns auf die kommenden spannenden Wettkämpfe. Für die Einen die Österreichischen Jahrgangsmeisterschaften vom 21. – 23. März in Wien und für die Anderen die erste Möglichkeit zur Qualifikation für die Jugendeuropameisterschaft beim ATUS-Graz Meeting Anfang April in Graz. Mal sehen, was trotz langer krankheitsbedingter Pause für Annabelle möglich ist.

 

Gratulation an jede einzelne Schwimmerin und jeden einzelnen Schwimmer für die hervorragenden Leistungen an diesem Wochenende und vor allem für den Fleiß im Training, ohne den ein solches Wochenende einfach nicht möglich wäre.

 

 

 

MedaillengewinnerInnen

Moritz Baumgartner (Schüler 3)      

Bronze

100mR, 50mD, 100mL

Luka Cajkovsky (Schüler 2)   

Silber

100mL, 100mB, 100mF, 200mB, 50mF

Bronze

50mB, 50mD, 200mL

Filip Djuric (Schüler 3)          

Silber

100mR

Bronze

100mF, 50mR, 100mD

Mila Dragovic (Schüler 1)     

Gold

50mB, 100mR, 800mF, 100mL, 200mF, 200mD, 100mB, 100mF, 200mR,
400mL, 50mR, 400mF, 200mB, 50mF, 100mD, 200mL

Silber

50mD

Dina Dukic (Jugend)  

Bronze

200mF, 400mF

Amar Duvnjak (Schüler 2)    

Silber

200mR, 50mR

Kristina Georgieva (Jugend) 

Gold

50mB, 100mL, 100mB, 400mL, 200mB, 200mL

Silber

50mD, 100mF

Bronze

200mD, 100mD

Paul Handl (Schüler 3)         

Silber

50mB, 100mB

Mersida Janzarzik (Jugend)  

Bronze

50mB, 100mR, 50mD, 100mB, 50mR, 200mB, 50mF, 200mL

Cedomir Ljubic (Jugend)      

Silber

200mD

Ulla Nussbaumer (Jugend)   

Gold

50mD, 50mR, 100mD

Silber

200mD

Bronze

100mL, 200mR

Felix Nussbaumer (Jugend)  

Gold

100mR, 50mD, 100mL, 200mF, 100mF, 400mL,
400mF, 400mF (Allg. Kl.), 50mF, 100mD, 200mL

Silber

50mB, 100mB, 200mB

Saskia Schmidt (Junioren 2) 

Silber

200mD

Bronze

100mB, 200mB

Gustav Schocher (Jugend)    

Silber

800mF

Bronze

200mD, 200mR

Annabelle Schwaiger (Junioren 2)   

Gold

50mB, 100mL, 100mB, 200mB, 200mL

Silber

50mB (Allg. Kl.), 100mB (Allg. Kl.), 400mL, 200mB (Allg. Kl.)

Bronze

100mL (Allg. Kl.), 200mL (Allg. Kl.)

Tamara Trajkovski (Jugend) 

Gold

200mD, 200mR

Silber

100mR, 400mL, 100mD

Leonard Troger (Schüler 1)  

Gold

100mR

Silber

200mR, 50mR, 200mB

Bronze

50mB, 100mB

Victoria Troger (Junioren 2) 

Bronze

200mD

Lina Tusek (Schüler 1)          

Bronze

100mB, 200mB

Victoria Ulm (Schüler 1)       

Silber

50mB, 100mR, 100mL, 200mD, 100mB, 400mL, 200mB, 200mL

Bronze

50mD, 200mR, 100mD

Arpad Wack (Schüler 3)       

Gold

50mB, 100mR, 50mD, 100mL, 100mB, 50mR, 100mD

Silber

100mF, 50mF

Szymon Zielinski (Jugend)    

Silber

50mR

Staffeln

Gold
4x50mF Burschen 2002-2005 (Arpad, Amar, Luka, Din Murati)
4x100mF Mädchen 2000-2003 (Kristina, Dina, Mersida, Mila)
4x100mF Burschen 1998-2001 (Gustav, Szymon, Cedomir, Felix)
4x50mL Burschen 2002-2005 (Amar, Luka, Arpad, Din)
4x100mL Mädchen 2000-2003 (Tamara, Kristina, Ulla, Mila)

 

Silber
4x100mL Burschen 1998-2001 (Gustav, Szymon, Cedomir, Felix)

 

Sieger in der

 

Allgemeinen Klasse

über

400m Freestyle:

 

Felix Nussbaumer

Zwei neue Wr. Junioren 2 - Rekorde durch Vienna Aquatic

Wiener Lagencup, Runde 2, 23. Feb. 2014, Floridsdorf

Am Wiener Lagencup in der Runde 2 haben unsere Mädchenstaffel Tamara Trajkovski, Ulla Nussbaumer, Annabelle Schwaiger und Victoria Troger mit 2:11:17 als auch die Burschenstaffel Szymon Zilinski, Felix Nussbaumer, Cedi Ljubic und Gustav Schocher in 1:59:39 in der 4x50m Lagenstaffel jeweils einen neuen Wiener Junioren 2 Rekord aufgestellt. Wir sind sehr stolz auf diese Mannschaftsleistung.

 

Hier die Videos dazu: 

Wiener Cup, Runde 2, 23. Feb. 2014, Floridsdorf

Team Wien gewinnt den Bundesländervergleichskampf '15

Seit Jahren ist der Budesländervergleichskampf der Kinder- und Schülerklasse ein Highlight bei den Kids, weil es eine Ehre und eine tolle Erfahrung ist, ein Bundesland vertreten zu dürfen. Entsprechend groß war am 28. u. 29.11. 2015 die Spannung im Floridsdorfer Bad, und es war schön mitzuerleben, dass die Schwimmer auch stark am Beckenrand vertreten waren, um die im Wasser Kämpfenden anzufeuern.

Das Ergebnis war beeindruckend: die Wiener Auswahl gewann vor NÖ und OÖ. Zum Sieg trugen Mädchen als auch die Burschen bei, die beide Kategorien anführten. Die meisten Punkte errang Mila Dragovic, die zum ersten Mal die 1-Minute- Schallmauer bei den 100m Kraul durchbrach und mit 58.91s anschlug.

Hier ein paar Bilder zum Wettkampf.

Felix Nussbaumer und Mila Dragovic wurden in den OSV-Kader für den Multinations Youth Meet (Jahrgänge m99, m00, w01 und w02) der LEN in Portugal (Oeiras), 28. und 29.3.2015, nominiert als auch Yvonne Hron-Troger als eine der beiden OSV-Kadertrainer. Heute 28.3. gab es  einen sensationellen Auftakt: Felix erkämpft sich in 100m Kraul mit der traumhaften Zeit von 53:02s den zweiten Platz, 13/100 vor Platz eins. Braaavo! Ein unglaublich dichtes Feld, Platz sechs war nur 16/100 hinter Felix, insofern sind seine Professionalität, Nervenstärke und Coolness beeindruckend. Nicht zum ersten Mal hat er diese Eigenschaften unter Beweis gestellt und sie weisen auf eine individuelle und punktgenaue Vorbereitung hin.

Mila Dragovic startete in den 400 Lagen im Nebenlauf und war dort schneller als die ein Jahr ältere Elena Guttmann, die im Hauptlauf fünfte wurde.  Beide Mädls bildeten gemeinsam mit Franziska Ruttenstock und Marlene Kahler die 4x100 Lagenstaffel und erzielten für Österreich den neunten Platz! Mila war mit 1:00:68. die schnellste in der Staffel.

Felix Nussbaumer schwimmt im Bewerb 400m Kraul auf den 5. Platz, was das Limit für das Europäische Olympische Jugendfestival EYOF, 27.7.-1.8.2015 in Tiflis/Georgien bedeutet. Felix schwamm mit Patrik Lenzeder, Manuel Staudinger und Alexander Trampitsch auch in der 4x200 Kraulstaffel die schnellste Zeit von 1:55.86. Nachdem Yvonne in als ersten ins Rennen geschickt hat, wird diese Zeit für das EYOF Limit gewertet, das er ebenfalls erreicht. Die Kraulstaffel erreichte hinter Polen und Israel Bronze, 1/100 noch vor Brasilien :-).

Mila Dragovic schwamm die 400 Kraul mit einer Traumzeit von 4:30.46 auf den zweiten Platz. Gratulation auch an Franziska Ruttenstock, die in 100 Delphin den ersten Platz erreicht.

Sonntag, 29.3.2015: neuer Tag, neue Erfolge. Mila Dragovic startete wieder im ersten Bewerb in 800 Kraul und erreichte mit 9:22.26 der dritten Platz.

In 200 Kraul schlug Mila mit 2:10:42 an, das war die drittbeste Zeit. Allerdings durfte sie nur im Nebenlauf starten, weshalb sie nicht gewertet wurde. Felix schlug die 200 Kraul wieder unter der EOF-Limitzeit in 1:55:95 an, was auch die drittbeste Zeit war und damit eine weitere harterkämpfte Bronze-Medaille fürs Team holte.

Der letzte Bewerb waren die 4x100 Kraulstaffel, wo die Mädls auf den 6. Platz kamen und die Burschen mit Felix Nussbaumer, Alexander Trampitsch, Xaver Gschwentner und Patrik Lenzeder erreichten wieder das Podest, was ein gelungener Abschluss war. NB: Felix schwamm die 100m in 52.89s, damit hat er an diesem Wochenende gleich 3 Limits für die EYOF in Tiflis/Georgien geknackt!

Insgesamt erreichte die österreichisches Auswahl den 6. Rang in der Nationenwertung (Rang 4 bei den Burschen, Rang 8 bei den Mädchen). 

 

NB: Mit der neuen 400m Kraul-Bestmarke von Felix torpetiert er den 8 Jahre alten Wiener Junioren 2 Rekord von Markus Rogan!

Hier der Link zu den Resultados.  


23. Dresdner Christstollen-Schwimmfest

20.-22.12.13 - Mit Weltmeister und Olympiasieger :-)

Dies war unser erstes Auslandsmeeting und wir hatten neben viel Spass auch viel dazu gelernt. Die Organisation war beeindruckend: trotzdem, dass alle (!) Bewerbe geschwommen wurden, war der Ablauf flüssig. Sogar an der geplanten Richtzeit der einzelnen Läufe konnt man sich orientieren. Bei den 1500m-Stecken schwammen bei den langsameren Läufen 2 Schwimmer pro Bahn, die zu einer unterschiedlichen Zeit gestartet sind.

 

Das Dresdner Christstollen-Schwimmfest hat eine große sportliche Tradition und die 23. Auflage ist einer der größten und bekanntesten deutschen Schwimmveranstaltungen. An die 70 Vereine und 40 Medaillengewinner der letzten Deutschen Jahrgangsmeisterschaft schlossen hier das Wettkampfjahr 2013 mit einem hochkarätigen Wettkampf ab.

 

Deswegen war es für uns auch eine wertvolle Erfahrung, die Klasse der deutschen Schwimmer kennenzulernen. Wir konnten uns mit vielen Vereinen unterhalten und viele haben uns eine Partnerschaft angeboten und uns gebeten, nächstes Jahr wiederzukommen.

Ein High-Light war sicherlich die Bekanntschaft mit dem Weltmeister und Weltrekordler Paul Biedermann, der gleich neben uns seinen Platz aufgeschlagen hat. Felix war sogar zweimal in dem gleichen Lauf mit Paul, was sehr motivierend war. Ein netter Zug von diesem sympatischen Schwimmstar war auch, dass er seine Freundin Britta Steffen, Weltrekordlerin und Doppel-Olympiasiegerin von Peking 2008, mitgenommen hat. Natürlich wollten wir dann Autogramme von ihnen haben, das die beiden uns und allen jungen Athleten bereitwillig gaben. Sie sind beide wunderbare Sportler, die für unsere Schwimmer ein leutendes Beispiel sind.

 

Insgesamt hatten wir als einzige ausländisches Mannschaft einiges an Aufsehen erregt, speziell nachdem Mila einige Christstollen abgeräumt hatte. Die Christstollen gab es nämlich für jeden Sieger. Insgesamt hatte Mila an die sieben Christstollen erschwommen, die sie dann im Team verteilt hatte. Bemerkenswert für die ganze Halle waren ihre beiden Meetingrekorde in 200m und 400m Freistil. Mit letzterer Disziplin hat sie schon jetzt das Limit für das OSV-Jugendkader im kommenden Jahr erreicht.

Neben dem Schwimmen haben wir die Zeit auch für einen Spaziergang durch die schöne Altstadt von Dresden genutzt, das gelegentlich wegen seiner barocken und mediterranen Architektur auch als „Elbflorenz“ genannt wird. Den Weihnachstmarkt vor der Frauenkirche und die Neubauten mit nach historischen Vorbildern gestalteten Fassaden haben wir mit Punsch und gebrannten Mandeln genossen.

 

Insgesamt hatten wir viel Freude mit diesem Ausflug und wir sind mit neuen Erfahrungen und Ideen nach Hause gefahren.

Wr. Hallenmeisterschaften der Allgemeinen- und Nachwuchsklassen 15.-17.11.2013

34 / 31 / 29 – Die Bilanz eines Wochenendes

Nicht nur zum Geburtstag durfte man Yvonne am Sonntag gratulieren, sondern auch zu einem sensationellen Wochenende, an dem wir uns bei den Wiener Kurzbahnmeisterschaften nachdrücklich als Verein mit dem besten Nachwuchskader präsentiert haben.
34 Meistertitel, gleichmäßig 17:17 zwischen Mädchen und Burschen aufgeteilt, durften wir an diesem Wochenende in den Nachwuchsklassen der Jahrgänge 1999 und jünger feiern, 14 mehr als der nächstbeste Verein.
 
Erfolge bei den ersten Bewerben eines Wettkampfwochenendes bringen oft alle Mitglieder eines Vereins in die richtige Stimmung, so dass die nächsten Erfolge wie von selbst kommen, auch wenn wir wissen, welch harte Arbeit in der Vorbereitung dahinter steckt. Und erfolgreich hat es gleich am Freitag begonnen. Die Mädchen legten mit 2 Silber- und 2 Bronzemedaillen in den Klassen Schüler 1 und Jugend bei den 50m Brust vor und unsere Burschen, besonders die ganz jungen, hielten erfolgreich dagegen. Platz 1, und damit erster Wiener Kurzbahntitel für den Vienna Aquatic SC, durch Luka Cajkovsky und Arpad Wack auf Platz 2 bei den Schülern 3 und Bronze für Felix Nussbaumer bei den Schülern 1 ergaben gleich nach dem ersten Bewerb einen kompletten Medaillensatz. Luka hatte überhaupt am Freitag einen Lauf, 4 Einzel-Meistertitel nach dem ersten Wettkampftag, und es sollten noch weitere folgen.
 
Auch die ersten Rekorde durften unsere Schwimmerinnen und Schwimmer feiern. Am Vormittag verbesserte Mila Dragovic den Wr. Rekord über 800m Freistil in der Klasse Schüler 1 um über 5 Sekunden, am Nachmittag verbesserten Din Murati, Amar Duvnjak, Arpad Wack und Luka Cajkovsky den Wr. Kinder Rekord über 4 x 50 Freistil um ca. 6 Sekunden. Die alte Bestleistung hatten sie selbst in der gleichen Besetzung heuer im Frühjahr bei der Vorrunde der Kindermannschaftsmeisterschaft aufgestellt.
 
Am Samstag sorgten unser Mädchen für einen Paukenschlag beim ersten Bewerb, den 200m Schmetterling. Mila Dragovic, Ulla Nussbaumer und Kathi Becker (Schüler 1) sowie Tamara Trajkovski, Krissi Georgieva und Mersida Janzarzik (Jugend) sorgten für gleich zwei 3-fach Siege. Die Burschen feierten einen Doppelsieg durch Cedi Ljubic und Gustav Schocher.
 
Überhaupt haben unsere SchwimmerInnen großes Gemeinschaftsgefühl, sehr oft waren an diesem Wochenende gleich zwei, manchmal auch drei, unserer Schwimmerinnen und Schwimmer unter den Medaillengewinnern eines Bewerbes zu finden. Die geballte Teamleistung in einigen Bereichen sticht besonders hervor: 7 von 9 möglichen Medaillen in den Brustbewerben der Jugend, weiblich, und das, obwohl Annabelle, Österreichs beste Brustschwimmerin ihres Jahrganges, nach einer Sprachwoche erst am Sonntag ohne Training an den Meisterschaften teilnehmen konnte. Felix, der die Freistilbewerbe von 50 bis 400m und auch alle Lagenbewerbe (100m, 200m und 400m) überzeugend gewonnen hat und jetzt u.a. die Wiener Rekorde der Klassen Schüler 3, Schüler 2 und Schüler 1 über 50m Freistil inne hat, Mila, als Jahrgang 2002 mit 8 Meistertiteln in der Schülerklasse (Jg  2001/2002) und damit Platz 3 in der Medaillenwertung* aller Klassen und unsere jungen Herren der Jahrgänge 2003 und 2004, angeführt von Luka (7 Meistertitel), die sich gleich 2 Staffelrekorde an diesem Wochenende erschwommen haben.
 
Den zweiten Rekord legten sie am Samstag nach: Arpad Wack, Paul Handl, Luka Cajkovsky, Amar Duvnjak verbesserten auch den eigenen im April aufgestellten 4 x 50m Lagen Wiener Kinderrekord. Diesmal konnten sie sich gleich um unglaubliche 13 Sekunden steigern.
 
Am Sonntag konnte Felix Nussbaumer seine Sammlung an 50m Freistilrekorden vergrößern. Er steigerte sich um ca. 7/10 Sekunden, ließ die 25 Sekunden Schallmauer klar hinter sich und verbesserte mit 24,75 den Rekord um ca. 6/10 Sekunden. Den letzten Rekord an diesem Wochenende holte sich Annabelle in einem sehenswerten Duell über 200m Brust mit der mehrmaligen EM-Teilnehmerin Sandra Swierczewska. Der neue Wiener Junioren 1 Rekord mit 2:38,22 bedeutete auch die Bestätigung ihrer Nominierung für den Jugend-EM Kader.
 
So erfolgreich die Wettkämpfe am Freitag auch begonnen haben, noch toller war der Abschluss mit dem 200m Lagen Bewerb. Vorerst mussten sich Teodora Trajkovski, Melissa Preminger und Caroline Schmölzer noch mit den Plätzen 4 bis 6 in der jüngsten Mädchenklasse abfinden doch dann ging es Schlag auf Schlag. Doppelsieg bei den Mädchen, Schüler 1, durch Mila und Ulla Nussbaumer, Sieg auch in der Jugendklasse durch Annabelle, Dreifachsieg bei den Schüler 3 durch Luka, Arpad und Amar und der Schlusspunkt blieb Felix vorbehalten, mit dem Sieg in der Klasse Schüler 1.
 
Ich denke, ein schöneres Geburtstagsgeschenk hätten unsere Mädchen und Burschen Yvonne nicht machen können als diese Vielzahl von Erfolgen. (Obwohl, die Torte von Manfred war schon genial und, wie wir alle erfahren durften, sie schmeckte auch vorzüglich.)
 
Im Namen der Eltern möchte ich dir Yvonne nochmals herzlich gratulieren und Danke sagen, für den Einsatz und die Leidenschaft mit der du unsere Kinder trainierst. Und zwar so trainierst, dass sie trotz hartem, sonst wären diese Erfolge nicht möglich, Training, meistens, gerne ins Training gehen und Freude am Schwimmsport haben.
 
So bleibt mir am Ende nur mehr die MeisterInnen und MedaillengewinnerInnen zu ehren und die nackten Zahlen sprechen zu lassen:
 
34 Gold-, 31 Silber- und 29 Bronzemedaillen
Platz 4 in der allgemeinen Medaillenwertung*
3 Einzel- und 2 Staffelrekorde
 
MeisterInnen
  • Luka Cajkovsky (200F, 400F, 50B, 100B, 50D, 100L, 200L) Schüler 3
  • Mila Dragovic (50F, 100F, 200F, 400F, 800F, 200D, 200L, 400L) Schüler 1 (2001/02)
  • Amar Duvnjak (200B) Schüler 3
  • Kristina Georgieva (100B) Jugend (1999/2000)
  • Cedomir Ljubic (200D) Schüler 1
  • Felix Nussbaumer (50F, 100F, 200F, 400F, 50D, 100L, 200L, 400L) Schüler 1
  • Ulla Nussbaumer (50D, 100D, 100L)
  • Annabelle Schwaiger (200B, 200L) direkt aus dem Flieger von einer trainingsfreien Sprachwoche und daher nur am So im Einsatz
  • Tamara Trajkovski (200R, 200D, 400L) Jugend (1999/2000)
 
Medaillen
Vera Aksenova, Kathi Becker, Dina Dukic, Mersida Janzarzik, Saskia Schmidt, Gustav Schocher, Victoria Troger, Vicki Ulm, Arpad Wack, 4x100F (Tamara, Dina, Saskia, Vicky T.) + 4x100L (Tamara, Krisi, Saskia, Mersida) (jeweils 1999-2002), 4x50L (Schüler 2, Mädchen)
 
Medaillenwertung Einzel
  • 3. Mila Dragovic (2002, 8G, 6S)
  • 4. Felix Nussbaumer (1999, 8G, 2S, 2B)
  • 6. Luka Cajkovsky (2003, 7G, 4S)
 
*) Ein wenig verzerrt dadurch, dass es für SchwimmerInnen ab Jg 98 u.älter möglich war, bei einem Bewerb 2 Medaillen zu gewinnen, und zwar in ihrer Altersklasse und der Allgemeinen Klasse.
 
TW
 
PS: Es gibt einige Bilder dieser Meisterschaft in der Bildergalerie.

Österreichische Kindermannschaftsmeisterschaften - Ergebnisse der Vorrunde 

21./22. Juni 2013 Stadionbad

 

Nach Abschluss der Vorrunden der ÖKMMS zeigt sich für den Wiener Schwimmsport ein erfreuliches Bild. Bei den Burschen haben sich mit Vienna Aquatic SC, SVS Simmering und The Mermaids gleich drei Teams für das Finale qualifiziert, sodass Wien ¼ der Mannschaften am 21. und 22. Juni im Stadionbad stellen wird. Bei den Mädchen stellt Wien mit dem Vienna Aquatic SC mit knapp 200 Punkten Vorsprung die vorläufig beste Mannschaft Österreichs. SVS Simmering steht am 14. Platz in Reserve bereit.

Auch bei der parallel stattfindenden Einzelwertung  hat sich der Wiener Nachwuchs gut präsentiert. Unter den jeweils 12 besten Mädchen und Burschen (Jg. 2002 bzw. 2003-2005) finden sich mit Mila Dragovic (VAS), Michaela Zaprianov (Friesen), Victoria Ulm (VAS), Elisabeth Venz (Mermaids), Oliver Reiter (SVSSi), Andreas Rizek (Mermaids), Luka Cajkovsky (VAS) und Michal Petro (SUW) acht Wiener Nachwuchstalente.

Herzliche Gratulation und viel Erfolg fürs Finale.

Neuer phenomenaler österreichischer Schülerrekord bei den Österr. Hallenmeisterschaften der Nachwuchsklasse

21.03.-23.03.2014, Floridsdorf

Die Vienna Aquatic Schwimmerin Mila Dragovic hat am ersten Tag der ÖHM den 10 Jahre alten Schülerrekord in 800m Freestyle in einer atemberaubenden Zeit von 09:23,47 aufgestellt.

Vienna Aquatic Weihnachtsfeier 2013

mit vielen wunderschönen Erinnerungen!

23. Dresdner Christstollen-Schwimmfest

20.-22.12.13 - Mit Weltmeister und Olympiasiegern :-)

Lagen und Wr. Cup Runde 5

15.12 2013, Floridsdorf

Wr. Kurzbahn Meisterschaften

Mit vielen unserer Athleten auf dem Podestplatz - beeindruckend!

15. - 17.11 2013, Floridsdorf