Int. Weihnachtsschwimmen des SwCB, BERLIN 18.-20.12.15

Vienna Aquatic SC setzt ein Zeichen in Deutschlands Hauptstadt

In dem anlässlich Bewerbung Berlins für die Olympische Spiele 2000 konzipierten Schwimmkomplex mit zwei 50m Becken, einem Lehrschwimmbecken und einem separaten Sprungbecken sowie einem großen Wellnesbereich fanden 77 Vereine aus 10 Nationen mit 978 Schwimmer/-innen (510 Mädchen und 468 Burschen) sowie zahlreiche Zuschauer ausreichend viel Platz.

 

Nach der Teilnahme an dem Internationalen Supercup im Dezember 2014 war das zweite Antreten des Vienna Aquatic SC in der Berliner SSE Schwimm- und Sprunghalle wieder ein volles Erfolg.

 

Mila DRAGOVIC (2002) 

Wertung 2002+2003:              5 x Gold + 3 x Silber

Wertung offene Klasse:          1 x 2. Platz, 3 x 3. Platz

1. Platz im Medaillenspiegel

2. Platz beste Einzelleistung 2002+2003 weiblich

 

Moritz BAUMGARTNER (2005)

Wertung 2005:             4 x Gold + 4 x Silber

3. Platz beste Einzelleistung 2005 männlich

Moritz erzielt 9 neue Wiener Rekorde in der Schüler III – Klasse! (50m, 200m u. 400m Freistil, 50m, 100m u. 200m Rücken, 50m u. 100m Schmetterling, 200m Lagen)

 

Felix NUSSBAUMER (1999) 

Wertung offene Klasse:          1 x Silber + 4 x Bronze

5 x 1. Platz Jahrgang 1999

6. Platz beste Einzelleistung offene Klasse männlich

 

Paul HANDL (2004)  

Wertung 2004:            2 x Silber (100B + 200B)

5. Platz beste Einzelleistung 2004 männlich

alle Disziplinen Bestleistungen

 

Lorenz BAUMGARTNER (2006)  

durfte nur 50m Bewerbe schwimmen

zwei 4. Plätze 50F und 50R, alle Disziplinen Bestleistungen

4. Platz beste Einzelleistung 2006 männlich

 

Klara ZACH-KIESLING (2005)  

Erste Teilnahme bei einem internationalen Meeting

4. Platz 400F

Bestleistungen 50F, 50B, 100B, 200R, 50S

 

Florian NEUBAUER (1998) 

Wertung offene Klasse

Bestleistungen 200R, 50S

krankheitsbedingt geschwächt, jedoch angetreten

 

Tolle Organisation betreffend Unterkunft und Verpflegung, sowie der kurze Weg zur Wettkampfstätte haben dem Wohl aller Schwimmer-/innen und Betreuer/Eltern gut getan.

 

Für die 7-köpfige Mannschaft des Vienna Aquatic SC war das Erfahrungen sammeln bei diesem großartigen internationalen Wettkampf in Berlin ein wichtiger Meilenstein in Richtung Vorbereitungen für die bevorstehenden Qualifikationsperioden und nationalen Meisterschaften.

 

Vienna Aquatic SC hat in Berlin WLSV und OSV mit großem Einsatz, viel Stolz und Erfolg präsentiert. Danke an Slobodan und Wolfgang für die Fotos. Hier der Link zu den Fotos. 

Felix Nussbaumer unterbietet Dinko Jukić Rekord von 2005

Erfreuliches Zwischenergebnis von den 3. Internationalen Österreichischen Kurzbahnstaats-meisterschaften 2015, die vom 12.11. bis 15.11.2015 in der Auster, Graz, stattfinden: Felix Nussbaumer erstellt in 400m Freistil mit 03:56,34 einen neuen Wr. Jugend Rekord auf der Kurzbahn und bleibt damit über 2 Sek. unter jenem von Dinko Jukić aus dem Jahre 2005.  

Auch Gustav Schocher liebt die steirische Luft und steigert sich in den 400m F um ganze 20s (!) vom letzten Wr. Lagen Cup vorigem Monat. Alle Details unter MSECM


Mila Dragovic mit neuem Wr. Jugendrekord in 200m Freistil

Einen weiteren Wr. Landesrekord erstellt Mila Dragovic in 200m F in der Jugendklasse bei den 3. Int. Ö KB Staatsmeisterschaften in Graz. Sie unterbot den von Claudia Hufnagel gehaltenen Rekord um 0,56s. Da Mila noch ein weiteres Jahr in dieser Klasse gewertet wird, wird diese Bestmarke wohl nicht lange halten.

Wiener Lagencup, Runde 3, 4. Okt. 2015

Die ersten Wettkämpfe nach der Sommerpause sind ein erster Gradmesser in der neuen Schwimmsaison, deshalb immer mit einer gewissen Spannung behaftet. Die Runde 3 des Lagencup (Wertungsklassen Damen Jugend- & Allg. Klasse, Herren Schüler 1, Jugend & Allg. Klasse) hat gezeigt, welches Potential in der jungen Mannschaft steckt, die sogar einige Goldmedaillen in der Allg. Klasse holt.

Großartig die 4x100m Kraul-Staffeln, die bei den Mädchen als auch bei den Burschen mit neuen Wiener Rekorde gewannen, den sie jeweils mit über 10s unterboten (Junioren II - Rekord bei den Mädchen, Jugend und Junioren I bei den Burschen).

Beeindruckend die gesamte Teamleistung, die sich in der Medaillenstatistik widerspiegelt: Vienna Aquatic führt hier klar mit 9x Gold, vor SVSI und ASV mit je 3, Merm 2, DIA, ESU und Donau 1x Gold.

Mila und Felix führen auch mit 2x Gold und 1x Silber die Multi Medalist-Liste an.

Willkommen Mohamed und Mario im Team, die menschlich und sportlich eine Bereicherung für uns sind.

Wiener Cup, Runde 3, 4. Okt. 2015

Der Wiener Cup ist für die meisten Kinder die erste Wettkampf-Erfahrung, weshalb auch die Stimmung in der Halle sehr kribbelig war.


Fast alle Lagen waren auf dem Programm und es war schön zuzusehen, wie die Kids sich tapfer im Wasser geschlagen haben und auch wie die gesamte Mannschaft angefeuert wurde.


Auch hier konnte Vienna Aquatic die Medaillen-Statistik vor den anderen 10 Wiener Schwimmclubs anführen. 

Tbilisi 2015 - Tolle Ergebnisse für unsere VAS Schwimmer 

Vom 26.7. bis 1.8.2015 fand in Tiflis in Georgien das European Youth Olympic Festival (EYOF) statt, bei dem sich zum zweiten Mal hintereinander Schwimmer/ innen des Vienna Aquatic Schwimmclubs als einzige von 3 Wr. Schwimmern qualifizieren konnten. Auch die Cheftrainerin des Vienna Aquatic Schwimmclubs Yvonne Hron-Troger wurde gemeinsam mit Robert Schurm als Betreuerin der Schwimmermannschaft vom OSV  nominiert. Für die meisten Athleten war dieser Event der erste große Auftritt auf internationaler Bühne und eine wertvolle Erfahrung, bei den herausfordernden Bedingungen ihre Leistungen zu bringen, wie zB täglichen 39/40 Grad, ohne Beschattung des Freibades, dem lokalen Essen, der Zeitumstellung und wenig Schlaf. 

Unsere beiden Schwimmer Felix Nussbaumer und Mila Dragovic, kamen mit den Bedingungen am besten zurecht. Felix schwamm bei 3 von 4 Bewerben persönliche Bestzeiten ( 200m Kraul, 200m Lagen, 100m Kraul) und verpasste das Finale als 14 in 200m Kraul nur um weniger als 1 Sekunde. Bei 100m Kraul erreichte er als schnell-ster Österreicher das Semi-Finale. Mila Dragovic, die als jüngste österr. Teilnehmerin an den Start ging, schaffte in 200m Kraul den 13. Platz und war vom Finale ebenso nur 1 Sekunde entfernt. Siehe ÖOC-Bericht Die Jüngste zeigte auf

 

Insgesamt ein starker Auftritt unserer jungen Sportler, die zum ersten Mal international auf sich aufmerksam machen konnten und noch Großes vor sich haben!

 

Tiflis Opening: direkter Link zum Einmarsch unserer Athleten. --> 45m40s

Österr. Meisterschaften der Jugend und Schüler

Kapfenberg Sportzentrum, 23.07. - 26.07.2015

Die schnellste Jugendstaffel

4x100m Österreichs:

  • Mila Dragovic
  • Ulla Nussbaumer 
  • Elisabeth Majkut 
  • Victoria Ulm 

Als bester Wiener Verein Platz 4 in der Medaillenwertung.

Offizielle Einkleidung der ÖOC-Delegation für die EYOF

Abtenau, 11.07.2015. Beim traditionellen Kick-off-Wochenende im Youtels in Abtenau fand für das 76-köpfige „Team Austria“ die offizielle Einkleidung statt. Die ÖOC-Delegation für die Europäischen Olympischen Jugendspiele in Tiflis (26. August - 1. September) umfasst 45 Athleten, 27 Betreuer und vier Kampfrichter.

Weitere Programmpunkte: ein Teambuilding-Event (Aufgabe: aus Holz ein Floß zu bauen – inklusive Belastungstest), Chat with the Champions (am Lagerfeuer – mit Christoph Sieber, Surf-Olympiasieger 2000 Sydney und Florian Gosch, Beachvolleyball-Vize-Europameister Sotschi 2009, Olympia-Fünfter 2008 in Peking); ein Ernährungsvortrag von Dr. Robert Fritz bzw. eine Mental-/Motivations-Show mit Dr. Thomas Späth und Shaolin-Mönch Shi Yan Bao.

Weitere Infos auf der eigens eingerichteten Facebook-Seite Olympic Team Austria.

Trainingslager Lignano 2015

Eine unglaublich tolle Mannschaft mit großem Team- und Kampfgeist.

Österreichisches Olympisches Comité nominiert Athleten und Betreuer von Vienna Aquatic

Felix Nussbaumer und Mila Dragovic als Athleten sowie Yvonne Hron-Troger als Betreuerin für die Europ. Olympischen Jugend-Sommerspiele (EOF) nominiert.

Artikel von der ÖOC-Seite: Die Europäischen Olympischen Jugend-Sommerspiele gehen von 26. Juli bis 1. August in Tiflis in Szene. Das ÖOC wird in Georgien mit insgesamt 45 Aktiven vertreten sein, Wien und Niederösterreich stellen mit je 9 die meisten Sportler (-innen), gefolgt von Tirol (7) und Oberösterreich (6).

Im ÖOC-Aufgebot stehen u.a. Leichtathletik-Mehrkämpferin Sarah Lagger, die Mitte Juni in Leibnitz eine neue U-18-Weltbestleistung im Siebenkampf aufstellte, die 15-jährige Ober-österreicherin wird in Tiflis über 100 m Hürden und im Weitsprung an den Start gehen, Schwimmer Felix Nussbaumer, 16-jähriger Sohn von Horst Nussbaumer, ehemaliger Olym-pia-Teilnehmer und Präsident des Österreichischen Ruderverbandes, sowie Turner Johannes Mairoser, der bereits bei den Olympischen Jugend-Spielen in Nanjing 2014 mit dabei war (Platz 25 im Mehrkampf). Der 17-jährige Innsbrucker - geboren 1998 - ist zugleich auch der älteste Athlet des ÖOC-Teams. Jüngste ist die 13-jährige Schwimmerin Mila Dragovic (2002). 

Vienna Aquatic hat Österreichs schnellste Burschen-mannschaft

Die Kindermannschafts-meisterschaften sind alle Jahre der Schwimm-saisonshöhepunkt der Kinder bis 12 Jahre und ein Massstab für die Nachwuchsleistung jedes Vereines. Vienna Aquatic konnte sich mit der Burschen- als auch mit der Mädchen-mannschaft für das Finale qualifizieren. Die Stimmung in Steyr war hervorragend, trotz niedriger Aussen- und Wassertemperaturen. Da Moritz Baumgartner erkrankt war, hat uns ein wichtiger Punktbringer gefehlt und blieb der Wettkampf bis zur buchstäblichen letzten Minute spannend, weil jeder Punkt gebraucht wurde.

Nach dem Sieg der 4x100m Kraulstaffel kam das Zählen der Punkte. Groß war die Erleichterung, als die Rechnung die Führung ergab und noch größer die Freude, dann schließlich den Pokal überreicht bekommen zu haben. 

Auch unsere Mädchen haben sich grossartig geschlagen. Als jüngste Mannschaft war es klar, dass wir uns nicht mit den älteren Jahrgänge messen haben können, trotzdem freuen wir uns für die Leistungen von Alexandra, Elise, Hannah, Klara und Magdalena.  

 

Wir haben ein groß-artiges Unter-stützungsteam, nicht nur bei diesem Wettkampf, sondern während des ganzen Jahres! Das macht den Schwimmsport aus: die Kontinuität.

Hier viele schöne Erinnerungen und auch danke an Bernhard für folgende Fotos.

1st European Games, Baku, Aserbaidschan, 23.-27.06.2015

Das waren sie also, die ersten Europaspiele, zumindest für Annabelle.

Mit dem Vorlauf über 100m Brust am Freitag war Annabelles „Arbeit“ erledigt.

Jetzt gilt es noch die Teamkollegen anzufeuern, etwas von der Atmosphäre, dem Land, der Begegnung mit anderen SportlerInnen und anderen Sportarten mitzunehmen und bei der Abschlussfeier Österreich noch einmal zu vertreten.

Wie fällt die Bilanz aus?

Sehr gut, kann man nur sagen, wenn auch mit sog. „Wermutstropfen“

Wir – die Zuschauer hier in Baku – haben neue Einblicke bekommen und Annabelle einmal ganz anders erlebt. Die Gelassenheit die Annabelle bei Vorlauf und Semifinale über 200m Brust ausstrahlte – trotz enormer Nervosität am Tag zuvor – hat beeindruckt. Hat sie nach erbrachter Qualifikation doch noch daran gezweifelt, ihre Zeit unterbieten zu können. Umso erstaunlicher war ihr Auftreten im Rennen. Sie hat alle Bedenken zerstreut und ist scheinbar ruhig, gut vorbereitet und in wirklich großartiger Form in die Rennen gegangen. (Danke Yvonne, auch wenn es aufgrund der Erkrankungen nicht leicht war, mit Annabelle ein kontinuierliches Aufbauprogramm durchzuführen, es ist auch dein Verdienst, dass sie das konnte)  

Die Steigerung Ihrer Qualifikationszeit aus Graz (2:34,95) um 1,6s bedeutete Platz 9 im Vorlauf.  Da ab dem Semifinale nur mehr 2 Schwimmerinnen pro Nation teilnehmen dürfen zog Annabelle mit ihrer Zeit von 2:33,36m als Siebentschnellste ins Semifinale ein. 7. Platz. Da überlegt man, auch wenn man‘s kaum wagt:  „Vielleicht doch ein Finale?“

Das Semifinale am Mi-Nachmittag, 24.06.2015

Im ersten 200m Brust Semifinallauf keine Überraschungen, 4 Schwimmerinnen schneller als Anna-belles Vorlaufzeit. Die Chance auf das erste Finale bei einem Großereignis zum Greifen nah. Anna-belle entschlossen, nochmals eine gute Performance zu bringen.  Annabelles Zwischenzeiten verhießen Gutes von Anfang an, sie war nochmals ein wenig schneller als am Vormittag, auch die Position 4 passte:  2:32,85 ! - eine halbe Sekunde schneller als im Vorlauf, das Finale winkt,  große Freude auch auf der Tribüne, und dann …   In 9 Jahren Wettkampf hatte Annabelle noch nie eine Disqualifikation im Einzel, ausgerechnet beim Semifinale der European Games bei der 1. Wende meint ein scharfer Beobachter einen 2. Delfinkick gesehen zu haben (zu wenig Spannung, Unachtsamkeit?). Vorbei.  Statt Finalteilnahme am aus österr. Sicht triumphalen Donnerstagnachmittag (2 x Gold durch Sebastian Steffan in 200m Lagen und Caro Pilhatsch in 50m Rücken) nur Zuschauerin auf der Tribüne. Es war und ist eine große Enttäuschung für Annabelle, auch wenn ihre 200m Brust samt möglichem Finaleinzug medial beachtet wurden.

Doch Annabelle scheint dabei auch mental gewachsen.

In der Lagenstaffel, die es leider nicht ins Finale schafft, kann Sie trotz allem erneut ihre Leistung abrufen und deutlich unter ihrer Bestzeit anschlagen (Lagenzeit: 50m: 33,65 / 100m 1:12,77)

Freitag, 26.06.2015, 100m Brust – noch einmal die Chance sich zu präsentieren. 

Doch im Lauf 1 startend fehlten wohl Spannung und starke Gegnerinnen. Die etwas verhaltene erste Länge (34,85s) konnte sie nicht mehr wettmachen. 1:13,33 bedeuten zwar eine neue persönliche Bestzeit, doch das Gesicht der Laufsiegerin Schwaiger zeigt via Vidiwall in Großaufnahme, dass sie sich mehr erwartet, mehr von sich erhofft hat.Am Ende steht am Scoreboard bei 100m Brust Platz 23Damit fehlten Annabelle rd. 1s fürs Semifinale.

Resümee

Annabelle ist in jedem ihrer Läufe persönliche Bestzeit geschwommen, über 200m Brust wäre sie mit der Semifinalzeit (die jedoch nicht offiziell ist) unter den Top Ten Europas im Jg.1999/2000. Leider Pech gehabt, Disqualifikation im Semifinale, am 7. Platz liegend.

Um einige Erfahrungen und Erlebnisse reicher sowie mit neuer Bestzeit in 100m und 200m Brust im Gepäck geht’s Montagabend zurück nach Wien. Wir richten den Blick nach vorne und freuen uns auf die Österreichischen Staatsmeisterschaften.

 

Liebe Grüße aus Baku!

Thomas

 

P.S.: Ein leicht bitterer Nachgeschmack bleibt: ein Brustschwimmer der scheinbar vorsätzlich möglichst viele Delfinkicks nach dem Start in mindestens 2 Bewerben hinlegte und das in der Liveübertragung im Unterwasservideo für ALLE sichtbar, kommt davon, d.h. wird nicht disqualifiziert, weil es kein Kampfrichter gesehen hat.

13th International Vienna Long Course Championship 2015

67 Landesmeistertitel für Aquatic Schwimmer - 98 Goldmedaillen

4.-7.6.2015, Stadthalle Wien

Gelungene Wiener Landesmeisterschaft der Aquatic Schwimmer mit duzenden Meistertitel, neuen Rekorden und anderen Highlights.

Mila knackt das EYOF Limit für 200m Kraul und Felix als auch Moritz holen den Pokal der Besten Einzelleistung international in ihrer Wertungsklasse.

 

Viele neue Wiener Rekorde wurden durch die Aquatic-Schwimmer gebrochen:

- Moritz Baumgartner 100m Delphin (Wr. Schüler 3)

- Felix Nussbaumer 400m Lagen (Wr. Junioren 1

- Annabelle Schwaiger 100m Brust (Wr. Junioren 1).

Und gleich 5 neue Rekorde der Staffeln:

  • 4 x 50m Kraul Wr. Jugend Rekord mit DJURIC Filip, DUVNJAK Amar, CAJKOVSKY Luka, BAUMGARTNER Moritz
  • 4 x 50m Lagen Wr. Jugend Rekord mit DUVNJAK Amar, HANDL Paul, CAJKOVSKY Luka, DJURIC Filip
  • 4 x 100m Kraul, Wr. Junioren 1 und gleichzeitig  Wr. Junioren 2! Mit DRAGOVIC Mila, NUSSBAUMER Ulla, SCHWAIGER Annabelle, TROGER Victoria
  • 4 x 200m Wr. Junioren 1 mit DRAGOVIC Mila, NUSSBAUMER Ulla, SCHWAIGER Annabelle, TROGER Victoria

Höchst spannend verlief die Männer Staffel über 4x100m Kraul, in der Markus, Florian, Gustav und Felix mit 4 Bestzeiten auf Rekordkurs waren, jedoch wegen einer angeblichen vorzeitigen Ablöse des Schlussschwimmers im Hundertstelsekundenbereich nicht gewertet wurden.

Die Statistik der Multi Medallist führen gleich 4 Aquatic-Athleten an: Mila, Felix, Moritz und Annabelle. Bei den Landesmeister ist Aquatic mit 67 Titeln vor Mermaids (21) und Donau (20).

Beeindruckender Medaillenspiegel für eine junge Mannschaft, die sogar die Allgm. Klasse anführt. Auch zeigt die Statistik, wo die Nachwuchsarbeit zuhause ist.


Unsere Sieger der VIC '15:

  • Felix Nussbaumer
  • Mila Dragovic
  • Moritz Baumgartner
  • Annabelle Schwaiger
  • Filip Djuric
  • Gustav Schocher
  • Florian Neubauer                      
  • Victoria Ulm
  • Hannah Zach-Kiesling
  • Klara Zach-Kiesling
  • Luka Cajkovsky
  • Victoria Troger
  • Dina Dukic
  • Ulla Nussbaumer
  • Paul Handl      

43. Internationales Welser Speedo-Meeting 

Viele neue Bestzeiten trotz Regen und wichtige Freibad-Wettkampferfahrung

23.05.2015 - 24.05.2015, Wels Welldorado

Auch heuer haben wir beim Internationalen Welser Speedo-Meeting teilgenommen, um Erfahrungen bei einem Freibad-Wettkampf zu sammeln. Mit insgesamt 4000 Starts war der zeitliche Ablauf sehr eng und dank der klaren Instruktionen von Yvonne war jeder pünklich am Start. Viele neue Bestezeiten unserer Schwimmer trotz Regen, einige erste Plätze (Alexandra, Moritz und Felix) und beste Betreung durch die Eltern, die nicht nur anfeuerten, sonder auch mit Handtüchern und Bademäntel am Beckenrand die Schwimmer in Empfang nahmen. Moritz hat auch den Pokal für die beste Einzelleistung Jahrgang 2005 bekommen.

Hier viele schöne Erinnerungen bzw. hier. Danke an Bernhard, Wolfgang und Manfred für die Fotos.

Vorrunde der Öster. Kindermannschafts-Meisterschaft

Burschen führen in Österreich, tolle Leistung bei den Mädchen.

17.-18. Mai 2015, Floridsdorfer Bad

Eigentlich kann man einen Bericht über das vergangene Wochenende nur mit einem beginnen, mit einer herzlichen Gratulation an alle unsere Schwimmerinnen und Schwimmer die ganz tolle Leistungen gezeigt haben. 

Auf der einen Seite unsere Burschen, die Leistungsträger ein bunter Mix der Jahrgänge 2003 bis 2006 die ihr mit dem guten Ergebnis aus dem Vorjahr gegebenes Versprechen eingelöst und einen überragenden Sieg gefeiert haben.  Obwohl der Vorsprung komfortabel und der Sieg damit schon vor der abschließenden Staffel sicher war, wurde noch mit vollem Einsatz und voller Motivation um jedes Hundertstel gekämpft, was leider zu einem Wechselfehler führte, der die Freude über die tolle Leistung aber auch nicht trüben konnte.

Auf der anderen Seite unsere jungen Mädchen, die in die großen Fußstapfen der in den letzten Jahren sehr erfolgreichen Mädchenmannschaften Yvonne‘s treten mussten (in den Finali der letzten 4 Jahre drei  2. Plätze und Sieg 2013). Auch wenn es im vergangenen Jahr nach einer kleinen Jahrgangslücke ausgesehen hat, kann man heuer nur gratulieren. Die Schwimmerinnen der Jahrgänge 2003 bis 2006 zeigten tolle Leistungen und sicherten sich in der Wiener Vorrunde (unter Beteiligung zweier Vereine aus Eisenstadt) den 3. Platz hinter USC Eisenstadt und SV Simmering. Details hier.

Wie großartig die Leistungen unserer beiden Mannschaften waren zeigte sich am Montag, als das vorläufige österreichweite Endergebnis aus allen Vorrunden bekannt wurde. Beide haben es souverän ins Finale der besten 12 Mannschaften Österreichs geschafft UND unsere Burschen mit großem Vorsprung als BESTE MANNSCHAFT der Vorrunde. Bericht hier nachzulesen.

Noch einmal herzliche Gratulation an euch alle, die ihr schon die ganze Saison so eifrig und fleißig trainiert und im Wettkampf euer Bestes gegeben habt und nun auch als Mannschaft für die harte Arbeit belohnt werdet. 

Gratulation und Dank auch dem Trainerteam, ohne dem diese Leistungen nicht möglich wären und da natürlich besonders an Yvonne, deren Einsatz auch abseits der Trainingsbecken bei Trainingsplanung und -vorbereitung nicht selbstverständlich ist. Aber genau dieser Einsatz sorgt seit Jahren dafür, dass nicht nur einzelne Schwimmer Erfolge feiern, sondern jetzt schon über Jahre hinweg ihre Mannschaften zu den erfolgreichsten in ganz Österreich gehören.

Abschließend bleibt mir nur eines zu sagen: Gratulation und viel Erfolg für das Finale in Steyr. 

T.W.


Internationale STRÖCK ATUS Graz Trophy 2015

Int. Schwimm-Meeting mit Qualifikationsstatus, 17.-19.4.2015, Graz, Auster

Knapp eine Woche nach dem Ende des Ostertrainings-lagers stand mit der Int. Ströck ATUS Graz Trophy gleich der nächste Saisonhöhepunkt am Plan. 600 SchwimmerInnen aus 10 Ländern kämpften drei Tage lang um Bestzeiten, Limits und Medaillen. Gleich vorweg, es war ein sehr erfolgreiches Wochenende. 8 Gold-, 6 Silber- und 5 Bronzemedaillen konnten unsere AthletInnen in den Jahrgangswertungen erobern. Moritz Baumgartner war mit 6 Stockerlplätzen (3 G, 1 S, 2 B) unser eifrigster Medaillensammler. Mila (1 B-Finale), Felix und Annabelle (je 2 A-Finali) und Markus (2 B-Finali) schafften es in diesem international sehr starken Starterfeld auch in die Finalläufe am Nachmittag.

Als Qualifikationsmeeting u.a. für das Europäische Olympische Jugendfestival EYOF, 27.7.- 1.8. 2015 in Tiflis/Georgien und die 

1st European Games in Baku, Aserbaidschan, 23.06.-27.06.2015, (EG) hatte das Wochenende für Mila und Felix (EYOF) bzw. Annabelle (EG) eine besondere Bedeutung und alle drei zeigten sich der Herausforderung gewachsen. 

Felix konnte seine Limits über 100m, 200m und 400m Freistil von dem Multinations-Meeting bestätigen und seine Konkurrenten in Schach halten. Nachdem es in Portugal für Mila noch nicht ganz gereicht hatte und obwohl sie mit einer hartnäckigen Verkühlung kämpft, lieferte sie gleich am Freitag ein großartiges Rennen über 400m Lagen ab. Mit einem fulminanten Schlussspurt überholte sie nicht nur ihre um ein Jahr ältere direkte Konkurrentin auf der Nebenbahn sondern unterbot auch das Limit um fast eine Sekunde. Annabelle lieferte sich im Vorlauf über 200m Brust ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit der nicht ganz unbekannten Lisa Zaiser und nach einem kurzen Moment des Zögerns und dem Blick auf die Anzeigetafel fiel die ganze Anspannung der letzten Wochen von ihr ab. Fast zwei Sekunden unter dem Limit und damit die Qualifikation für die European Games bei der letzten und krankheitsbedingt einzigen Möglichkeit geschafft.

Im 400m Freistil A-Finale lieferte Felix den größtenteils deutlich älteren Konkurrenten einen packenden Kampf und lag bis 300m auf dem 3. Platz, musste Lukas Ambros (JEM Teilnehmer 2014 und für die EG qualifiziert) dann aber doch noch ziehen lassen und belegte den hervorragenden 4. Platz. 

In ihrer Lieblingsdiziplin, dem 200m Brust A-Finale erwischte Annabelle einen schlechten Start, fand sich nach 50m nur am vorletzten Platz wieder, holte aber Meter um Meter auf, 5. nach 100m, 3. nach 150m und mit einer unwiderstehlichen letzten Länge konnte sie auch noch Sandra Swierczewska abfangen und sich die Silbermedaille der Allgemeinen Klasse sichern.

Gratulation aber auch an Elisabeth, David und John Bajwa, Lorenz Baumgartner, Filip Djuric (Silber über 100m Freistil 2003-2006), Berke Eren, Florian Neubauer, Ulla Nussbaumer, Melissa Hannah und Dario Ruben Preminger, Gustav Schocher, Victoria und Leonard Troger, Victoria Ulm und Hannah und Klara Zach-Kiessling die mit vielen persönlichen Bestleistungen unseren Klub hervorragend vertreten haben.

Besonderen Dank an Yvonne die es wieder einmal geschafft hat die Trainingspläne so zu gestalten, dass unsere Schwimmerinnen und Schwimmer schon so kurz nach einem anstrengenden Trainingslager wieder bereit zu Höchstleistungen sind.


Detaillierte Ergebnisse hierDanke an Wolfgang Pinkl für die Fotoreportage.


Multinations Youth Meet 2015. Oeiras, Portugal

Felix Nussbaumer und Mila Dragovic wurden in den OSV-Kader für den Multinations Youth Meet (Jahrgänge m99, m00, w01 und w02) der LEN in Portugal (Oeiras), 28. und 29.3.2015, nominiert als auch Yvonne Hron-Troger als eine der beiden OSV-Kadertrainer. Heute 28.3. gab es  einen sensationellen Auftakt: Felix erkämpft sich in 100m Kraul mit der traumhaften Zeit von 53:02s den zweiten Platz, 13/100 vor Platz eins. Braaavo! Ein unglaublich dichtes Feld, Platz sechs war nur 16/100 hinter Felix, insofern sind seine Professionalität, Nervenstärke und Coolness beeindruckend. Nicht zum ersten Mal hat er diese Eigenschaften unter Beweis gestellt und sie weisen auf eine individuelle und punktgenaue Vorbereitung hin.

Mila Dragovic startete in den 400 Lagen im Nebenlauf und war dort schneller als die ein Jahr ältere Elena Guttmann, die im Hauptlauf fünfte wurde.  Beide Mädls bildeten gemeinsam mit Franziska Ruttenstock und Marlene Kahler die 4x100 Lagenstaffel und erzielten für Österreich den neunten Platz! Mila war mit 1:00:68. die schnellste in der Staffel.

Felix Nussbaumer schwimmt im Bewerb 400m Kraul auf den 5. Platz, was das Limit für das Europäische Olympische Jugendfestival EYOF, 27.7.-1.8.2015 in Tiflis/Georgien bedeutet. Felix schwamm mit Patrik Lenzeder, Manuel Staudinger und Alexander Trampitsch auch in der 4x200 Kraulstaffel die schnellste Zeit von 1:55.86. Nachdem Yvonne in als ersten ins Rennen geschickt hat, wird diese Zeit für das EYOF Limit gewertet, das er ebenfalls erreicht. Die Kraulstaffel erreichte hinter Polen und Israel Bronze, 1/100 noch vor Brasilien :-).

Mila Dragovic schwamm die 400 Kraul mit einer Traumzeit von 4:30.46 auf den zweiten Platz. Gratulation auch an Franziska Ruttenstock, die in 100 Delphin den ersten Platz erreicht.

Sonntag, 29.3.2015: neuer Tag, neue Erfolge. Mila Dragovic startete wieder im ersten Bewerb in 800 Kraul und erreichte mit 9:22.26 der dritten Platz.

In 200 Kraul schlug Mila mit 2:10:42 an, das war die drittbeste Zeit. Allerdings durfte sie nur im Nebenlauf starten, weshalb sie nicht gewertet wurde. Felix schlug die 200 Kraul wieder unter der EOF-Limitzeit in 1:55:95 an, was auch die drittbeste Zeit war und damit eine weitere harterkämpfte Bronze-Medaille fürs Team holte.

Der letzte Bewerb waren die 4x100 Kraulstaffel, wo die Mädls auf den 6. Platz kamen und die Burschen mit Felix Nussbaumer, Alexander Trampitsch, Xaver Gschwentner und Patrik Lenzeder erreichten wieder das Podest, was ein gelungener Abschluss war. NB: Felix schwamm die 100m in 52.89s, damit hat er an diesem Wochenende gleich 3 Limits für die EYOF in Tiflis/Georgien geknackt!

Insgesamt erreichte die österreichisches Auswahl den 6. Rang in der Nationenwertung (Rang 4 bei den Burschen, Rang 8 bei den Mädchen). 

NB: Mit der neuen 400m Kraul-Bestmarke von Felix torpetiert er den 8 Jahre alten Wiener Junioren 2 Rekord von Markus Rogan!

Hier der Link zu den Resultados.  

13. Trauner Einladungsschwim-men – ein Traum für unsere Jüngsten

Sonntag, 22. März 2015, Badezentrum Traun

Bei den für unseren Verein sehr erfolgreichen Österr. Hallenmeisterschaften der Nachwuchsklasse in Innsbruck konnten speziell die jüngeren Jahrgänge nicht teilnehmen, deswegen hat unsere Trainerin Yvonne kurzfristig einen Wettkampf ausgewählt. Das 13. Trauner Einladungsschwimmen war mit 23 Vereinen und 360 Schwimmer bestens besucht. Es gab Jahrgangswertungen für 2001, 02, 03, 04, 05, 06, 07, 08 u. 09. Kaum zu glauben, dass an diesem Sonntag über 1650 Starts waren.

Der Vienna Aquatic SC verbindet mit Traun besonders schöne Erinnerungen, da wir vor zwei Jahren dort unser Österreich-Debüt hatten und bei den ÖHM der Nachwuchsklasse 2013 gleich den zweiten Platz in der Vereinswertung erreichten!

Doch nun zum vergangenen Sonntag, der für unsere Schwimmer “traun-haft” verlaufen ist: 27 Gold-, 22 Silber- und 11 Bronze-Medaillen und damit Nr. 1 in der Vereinswertung haben für eine freudige und ausgelassene Stimmung gesorgt, dazu noch die beste Einzelleistung in den Jahrgängen 05 durch Hannah und Moritz, 06 durch Dario Ruben und 07 durch Kayah. Sie alle bekamen einen wohlverdienten Pokal.

Hier die Ergebnisse im Detail und danke an Wolfgang für die vielen Fotos und wunderschönen Erinnerungen

Österreichische Hallenmeisterschaft der Nachwuchsklassen Innsbruck 13.-15. März 2015

Zwei Wochen nach den Wiener Meisterschaften folgte mit den Österreichischen Nachwuchsmeisterschaften in Innsbruck schon der nächste Saisonhöhepunkt. Seit Gründung unseres Vereins waren wir bei Nachwuchsmeisterschaften stets der erfolgreichste Wiener Verein und mit 7 Gold-, 9 Silber- und 7 Bronzemedaillen konnten wir, bzw. unsere Schwimmerinnen und Schwimmer, diese Serie eindrucksvoll fortsetzen.

Mila Dragovic (5 x Gold, 1 x Silber), Ulla Nussbaumer (1 x Silber, 1 x Bronze), Felix Nussbaumer (2 x Gold, 3 x Silber, 1 x Bronze), Arpad Wack (2 x Silber, 2 x Bronze), Paul Handl (2 x Bronze) und Filip Djuric (1 x Bronze) heißen die heurigen Medaillengewinner von Vienna Aquatic. Außerdem konnte die Mädchenstaffel in der Besetzung Ulla Nussbaumer, Victoria Ulm, Mila Dragovic und Elisabeth Majkut  über 4x50m Freistil als auch über 4x50m Lagen zwei Silbermedaillen erobern.

Gratulation aber auch an alle anderen Schwimmerinnen und Schwimmer, die in jedem Lauf ihr Bestes gegeben haben, auch wenn es heuer nicht für eine Medaille gereicht hat.

Ein herzliches Dankeschön an Yvonne, die durch die gezielte Vorbereitung und das genau dosierte Training ermöglicht hat, dass die jungen Sportlerinnen und Sportler zwei Wochen nach den Wr. Meisterschaften wieder ihre ganze Leistungsfähigkeit abrufen konnten.

Schon in Kürze folgen die nächsten wichtigen Wettkämpfe. Mila und Felix stehen im OSV-Aufgebot für die Multinations Jugendwettkämpfe in Portugal (mit Yvonne als vom OSV nominierte Trainerin),  während Annabelle die OSV-Auswahl für die Junioren-Multinations in Israel verstärken wird. Für alle drei ist das auch die erste Möglichkeit, sich für die EYOF bzw. die JEM/JWM zu qualifizieren, also bitte am 28. und 29. März fest die Daumen drücken. Wie es den dreien ergangen ist, werden wir hier berichten.

Neue Fotos hier. Danke auch an Bernhard Handl für seine Fotos.


Atemberaubende Erfolge der Vienna Aquatic bei den Wiener Landesmeisterschaften auf der Kurzbahn 2015

Erfolgreichster Verein mit 60 Meistertiteln und 9 Wiener Rekorden

Floridsdorf, 27. Feb. - 1. Mär. 2015: Bei den Wiener Kurzbahnmeisterschaften 2015 zeigte sich wieder der Erfolg der kontinuierlichen, professionellen Aufbau- und Nachwuchsarbeit einerseits durch den 1. Platz im Medaillenspiegel mit deutlichem Vorsprung vor den Verfolgern (60 zu 43 Goldmedaillen, 133 zu 115 Medaillen gesamt) und durch Siege quer durch fast alle Wertungsklassen.  Von Moritz Baumgartner (Schülerklasse III) bis Florian Neubauer (Juniorenklasse II) und Felix Nussbaumer (Jugend und Allgemeine Klasse) bei den Burschen und Alexandra Majkut (Schülerklasse II) bis Annabelle Schwaiger (Juniorenklasse II und Allgemeine Klasse) bei den Mädchen, überall gab es Jubel über Medaillen und Siege.

Im Vorfeld waren wir gespannt, ob unsere Schwimmerinnen und Schwimmer trotz der zahlreicher Krankheitsfälle, Schikursen und sonstigen verpassten Trainingstagen alles umsetzen können, wofür sie so hart trainiert hatten. Aber bereits nach dem ersten Bewerben, den 50m Brust weiblich und männlich zeichnete sich ab, dass das ein sehr erfolgreiches Wochenende werden könnte.  3 Gold-,  2 Silber- und 2 Bronzemedaillen hatte sich unser Team gleich zu Beginn gesichert.

Spannende Rennen folgten, alle Athletinnen und Athleten gaben angefeuert von den zahlreichen Besucherinnen und Besuchern ihr Bestes und neben den 133 Medaillen gab es zahllose persönliche Bestleistungen. Bei jedem Lauf, aber natürlich besonders bei den Staffeln, konnte man sehen, dass Schwimmen nicht unbedingt ein Einzelsport sein muss, sondern wie Teamgeist, das gegenseitige Anfeuern und die Unterstützung auch wenn einmal ein Lauf nicht ganz nach Wunsch gelungen ist, Alle beflügelt und noch dieses Quäntchen Extraenergie freisetzt, das oft über Sieg oder Niederlage entscheiden kann.

Neue Fotos hier. 

Unsere junge Mannschaft wird erwachsen

Neben den zahlreichen Klassensiegen wurden drei unserer Schwimmerinnen und Schwimmer auch Wiener Meister der Allgemeinen Klasse und konnten die begehrten Glasmedaillen erringen. Mila Dragovic (Jg 2002!) kürte sich zur Meisterin in 400m und 800m Freistil, Annabelle Schwaiger (Jg 1999) ließ alle Konkurrentinnen in 50m Brust, 100m und 200m Lagen hinter sich und Felix Nussbaumer (Jg 1999) schlug in 200m und 400m Freistil als Erster an.

 

Fazit

Mit Einfühlungsvermögen, Können und Zielorientierung hat Yvonne mit ihrem Team den Athletinnen und Athleten den nötigen Rückhalt gegeben, sie motiviert und auf den Punkt vorbereitet und wir sind stolz, Teil des besten Teams von Wien zu sein. Das bestätigt auch ein Blick auf die Team- und die Einzel-Medaillenwertung. Angeführt von der mit Abstand erfolgreichsten TeilnehmerIn bei diesen Meisterschaften, Mila Dragovic mit 14 Einzeltiteln, finden sich insgesamt sechs Schwimmerinnen und Schwimmer unserer Mannschaft unter den besten 10 der Medaillenwertung.

Aufbauend auf diese Erfolge können wir zuversichtlich auf die nächsten Ziele hinarbeiten, die Österreichischen Kurzbahnmeisterschaften in Innsbruck, die Vorrunde der Öst. Kindermannschaftsmeisterschaft und die Qualifikationsbewerbe für EYOF und JEM/JWM.

Gratulation an alle Athletinnen und Athleten, an Yvonne und ihr Team und Danke für die Unterstützung der Fans, sei es mit lautstarkem Anfeuern oder als Teil des Wettkampfgerichts.

 

Unsere Meisterinnen und Meister (alphabetisch)

Moritz Baumgartner (Schüler 3)
Luka Cajkovsky (Schüler 2)
Mila Dragovic (Jugend)
Kristina Georgieva (Jugend)
Florian Neubauer (Junioren 2)
Felix Nussbaumer (Jugend und Allgemeine Klasse)
Ulla Nussbaumer (Jugend)
Annabelle Schwaiger (Junioren 2)
Staffel  4x100m F (Ulla, Elisabeth Majkut, Victoria Ulm, Mila)
Staffel  4x100m Lagen (Elisabeth, Katerina Jankova, Ulla, Mila)

 

Neue Wiener Rekorde (VAS)

1.     Men, 50m Freestyle, Nussbaumer, Felix 99 VAS 24.42 (S) Wr. Jugend Rekord

2.     Men, 400m Freestyle, Nussbaumer, Felix 99 VAS 4:02.72 (S) Wr. Junioren 1 Rekord

3.     Men, 100m Backstroke, Baumgartner, Moritz 05 VAS 1:20.00 (S) Wr. Schüler 3 Rekord

4.     Women, 50m Breaststroke, Schwaiger, Annabelle 99 VAS 33.83 (S) Wr. Junioren 1 Rekord

5.     Women, 200m Breaststroke, Schwaiger, Annabelle 99 VAS 2:30.46 (S) Wr. Junioren 1 Rekord

6.     Women, 100m Medley, Schwaiger, Annabelle 99 VAS 1:06.91 (S) Wr. Junioren 1 Rekord

7.     Women, 200m Medley, Schwaiger, Annabelle 99 VAS 2:21.78 (S) Wr. Junioren 1 Rekord

8.     Women, 4 x 50m Freestyle, VAS 1:53.63 (R) Wr. Junioren 2 Rekord - 16 DRAGOVIC, Mila, NUSSBAUMER, Ulla, SCHWAIGER, Annabelle, TROGER, Victoria

9.     Women, 4 x 50m Medley, VAS 2:05.01 (R) Wr. Junioren 2 Rekord - 16 NUSSBAUMER, Ulla, SCHWAIGER, Annabelle, DRAGOVIC, Mila, TROGER, Victoria.

 

Danke an Wolfgang Pinkl für die zur Verfügung gestellten Fotos.

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

Die Verbesserungen aller Schwimmerinnen und Schwimmer im Detail.

Medaillenspiegel: Vereine / einzelne SportlerInnen

Lagen Cup und Wiener Cup 2015, Runde 1

Wien, Floridsdorf, 24. - 25.1.2015

Der Wr. Cup und der Wr. Lagencup sind die Nachwuchswettbewerbe des Wiener Landesschwimmverbandes. Sie geben die Möglichkeiten, den Trainingserfolg der Schwimmer laufend zu zeigen und sind sie ein guter Indikator für die Nachwuchsarbeit der Vereine. Jeder Beteiligte, Sportler, Betreuer, Elternteil usw. weiß, dass es hier nicht nur um Ergebnissen von Anstrengungen einiger Tage oder Wochen geht, sondern wirkliche Nachwuchsarbeit heißt eine Verpflichtung über Monate und Jahre.

 

Während der Wr. Cup in drei Klassen (männl. und weiblich) eingeteilt ist:

  Schülerklasse I (2007 und Jünger),

  Schülerklasse II (2005/2006) und

  Kinderklasse (2003/2004),

ist der Lagencup für ältere Jugendliche gedacht:

  Damen Jugendklasse (2002 und 2001)

  Damen Allg. Klasse (2000 und älter) sowie 

  Herren Schülerklasse 1 (2002 und 2001), 

  Herren Jugendklasse (2000 und 1999) und 

  Herren Allg. Klasse (1998 und älter)

 

Beide gehen über  5 Runden und am Ende werden die drei besten jedes ausgeschriebenen Jahrgangs, des Staffelcups und der Vereinswertung vom Landesschwimmverbands Wien geehrt. 

 Für den Vienna Aquatic Schwimmclub war die Runde 1 sei es im Langencup als auch im Wr. Cup atemberaubend. Unglaubliche Verbesserungen jedes einzelnen Schwimmers, traumhafte Stimmung beim Gewinn aller Staffeln!

  1. weiblich Allg. Kl. 4 x 50m Freestyle, in neuer Wr. Rekordzeit 
  2. männl. Allg. Kl. 4 x 50m Freestyle
  3. Girls Kinderkl. 4 x 25m Freestyle,
  4. Boys (2003-2006) 4 x 50m Freestyle. Hier sogar 1. und 2. Platz! --> siehe Bild anbei.

Das endgültige Ergebnis brachte einen Goldregen für den gesamten Verein und hat die unglaublich starke Mannschaftsleistung unter Beweis gestellt:

 

Lagen Cup 2015 Runde 1   Wiener Cup 2015 Runde 1
    Gold       Gold
1 Aquatic 11   1 Aquatic 11
2 SVSi  3   2 ASV  2
3 Donau  3   3 SVSi  2
4 ASV   2   4 Ther  2
5 Diana  2   5 SU Wien  1
6 Merm  1   6 Merm  1 
Friesen  -   7 Diana  1
  Ther  -   8 Donau  - 
9 SU Wien  -   9 Friesen  - 
10 WSC  -        

Alle Ergebnisse im Detail:    

 

25. Internationaler Mehrlagencup

Linz, Hallenbad Auhof, 17.-18.1.2015

Gelungener Auftakt im neuen Jahr: ein neuer Wiener Rekord in 100m Rücken für Moritz Baumgartner, ein unter tosendem Applaus erkämpfter 2. Platz in der Männerstaffel, der Sieg im Finale über 200m Kraul von Felix Nussbaumer, und noch nie so viele Finale-Teilnahmen von Aquatic-Schwimmer im Mehrlagen Cup: Felix, Vici Ulm, Moritz, Arpad, Filip, Luka. Selbstverständlich auch viele persönliche Bestzeiten und weitere wertvolle Wettkampferfahrung unserer Schwimmer.


Danke für das erweiterte Betreuerteam, das für die Sicherheit am Weg vom Hotel zur Schwimmhalle als auch für den Rückzugsstandort in der Halle gesorgt hatte. Danke an Wolfgang für die schönen Fotos, die  er hier uns zur Verfügung stellt --> Link